Tennis Landesliga Frauen Zwei Doppelsiege bringen einen Punkt

Die Spielerinnen des TC Blau-Weiß Delmenhorst sind mit einem 3:3 in die Saison gestartet. Ob das als Punktgewinn oder -verlust einzustufen ist, wird sich erst im Saisonverlauf zeigen.
07.01.2019, 17:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Heino Horstmann

Delmenhorst. Mit einem 3:3-Unentschieden gegen den SV Eintracht Wiefelstede II sind die Damen des TC Blau-Weiß Delmenhorst in die Tennissaison 2019 gestartet. Ob das Remis ein Punktgewinn für die Gastgeberin war, wird sich erst im Verlauf der Saison herausstellen, wenn der Zähler für den Gewinn der Meisterschaft beziehungsweise gegen den Abstieg wichtig werden sollte. „Ich glaube schon, dass es ein Punktgewinn für uns war, denn es hat nicht viel gefehlt und die Partie wäre verloren gewesen“, zog TC-Mannschaftsführerin Teresa Fuchs Bilanz.

Das ist eine durchaus realistische Einschätzung des über mehr als sechs Stunden dauernden Spiels gegen die Oberligareserve aus Wiefelstede. Beide Mannschaften traten aus verschiedenen Gründen nicht in Bestbesetzung an und lieferten sich dennoch überaus spannende Auseinandersetzungen, die schon durch die vier erst in den Verlängerungen erzielten knappen Siege dokumentiert sind. Neben überzeugenden spielerischen Momenten war deshalb auch große Nervenstärke gefordert – und die erfüllte bei den Blau-Weißen in erster Linie Teresa Fuchs.

Im Einzel an Position vier startend, gelang der Delmenhorsterin ein knapper 6:3, 4:6, 12:10-Erfolg über Magdalena Thole. Dabei wechselten allerdings Licht und Schatten in rascher Folge bei ihr. Dem souveränen Gewinn des ersten Satzes folgte ein zweiter Durchgang, in dem Fuchs die nötige Konzentration fehlen ließ, um dann aber im Match-Tiebreak nach dem 3:7-Rückstand noch eine Aufholjagd zu starten und mit dem dritten Matchball die Partie für sich zu entscheiden. Einen ähnlichen Verlauf nahm auch das Doppel mit ihrer Partnerin Kristina Quindt. Erneut gut startend, ließ die Konzentration in Durchgang zwei beim Duo der Blau-Weißen nach. In der entscheidenden Phase der Partie waren die beiden dann wieder bis in die Haarspitzen motiviert und gewannen nach einem überaus spannenden Spielverlauf mit 6:3, 4:6, 12:10 über die Gäste-Kombination Alexandra Feldhaus/Magdalena Thole.

Da zwischenzeitlich auch Ingrid Suslov und Laura Schneider ihre Partie gegen Henrike Kalettka/Christin Helms souverän mit 6:1, 6:3 gewannen, war der Jubel natürlich groß im Lager der Blau-Weißen und ihren zahlreichen Fans. Denn vor den beiden Doppeln lagen die Delmestädter bereits mit 1:3 zurück – und ein Teilerfolg schien in weiter Ferne.

Quindt fand im Einzel nicht zu ihrem wahren Leistungsvermögen und unterlag ihrer Kontrahentin Kalettka mit 4:6, 4:6. Die anderen beiden Einzel verliefen sehr spannend, beide Duelle verloren die Delmenhorsterinnen knapp. Suslov, die sich ein starkes Match mit Feldhaus lieferte, verlor das Spitzeneinzel letztlich mit 4:6, 6:3, 8:10, nachdem die Partie bis zum 8:8 noch auf des Messers Schneide gestanden hatte. Ebenso knapp war das Ergebnis im Spiel von Schneider gegen Helms, das beim 8:6 im Match-Tiebreak für die Delmenhorsterin bereits gelaufen schien, ehe der Einbruch erfolgte und die Partie noch mit 6:3, 0:6, 8:10 verloren ging.

Der nächste Gegner für die Delmenhorsterinnen ist in zwei Wochen in einer Auswärtspartie der TC BW Papenburg. Dieser war mit einer deutlichen 0:6-Niederlage gegen den TV Sparta 87 Nordhorn in die Saison gestartet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+