FC Hagen/Uthlede II hält den Nachbarn SG Blau-Weiß Stubben mit 2:0 auf Distanz Zwei Eckbälle sorgen für die Entscheidung

Landkreis Cuxhaven. Der FC Hagen/Uthlede II darf sich nach einem mühsam erkämpften 2:0-Sieg im Derby über die SG Blau-Weiß Stubben weiter Hoffnungen auf einen Spitzenplatz in der 1. Fußball-Kreisklasse Cuxhaven, Staffel II, machen.
09.09.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Der FC Hagen/Uthlede II darf sich nach einem mühsam erkämpften 2:0-Sieg im Derby über die SG Blau-Weiß Stubben weiter Hoffnungen auf einen Spitzenplatz in der 1. Fußball-Kreisklasse Cuxhaven, Staffel II, machen. Im anderen Nachbarschaftsduell trennte sich Aufsteiger SG Langenfelde mit einem 1:1-Remis von der SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt. Für die SG Beverstedt-Wellen hat nach einer 1:5-Pleite bei der SG Stinstedt II bereits früh in der noch jungen Saison der Abstiegskampf begonnen.

FC Hagen/Uthlede II – SG Stubben 2:0 (1:0): Im ersten Abschnitt boten die Blau-Weißen den Platzherren bestens Paroli. Der Außenseiter hätte sogar das Tor zur 1:0-Führung verbuchen können. SG-Spielertrainer Michael Liedtke steckte zweimal schön in die Spitze durch, doch beide Male kam Finn Zlomke nicht richtig an den Ball. Mit zwei Eckstößen leiteten die Gastgeber nach der Rückkehr aus den Kabinen ihre beiden Treffer von Tobias Koppe und Rune Roes ein. „Nach dem 1:0 sind wir ein bisschen eingebrochen. Danach waren die Hagener klar am Drücker. Deshalb geht der Sieg für unseren Gegner auch in Ordnung“, sagte Stubbens Trainer Florian Meyer.

SG Langenfelde – SG Wittstedt 1:1 (1:0): Vor zahlreichen Zuschauern bestimmten die Gäste die Anfangsviertelstunde. Dabei probierte es die SG Wittstedt immer wieder mit Schüssen aus der Distanz. Mit zunehmender Dauer der Partie schlichen sich aber zu viele Fehler ins Spiel der Mannen um Sven Delekat ein. Das Heimteam schaltete nach Ballgewinnen schnell um und stellte die gegnerische Abwehr mit seinen schnellen Leuten ein ums andere Mal vor große Probleme. Daniel Buck war nach einem Steilpass einen Schritt schneller am Ball als Wittstedts Torwart Jan-Eric Korten und markierte das 1:0. Timo Wendelken köpfte nach einer Ecke von Yannick Dähnenkamp zum 1:1-Endstand ein.

SG Stinstedt II – SG Beverstedt-Wellen 5:1 (1:1): Nur in den ersten 45 Minuten hielten die Schützlinge von Spielertrainer Mario Mischke sehr gut mit dem ungeschlagenen Kontrahenten mit. Felix Kurth ärgerte den Favoriten mit seinem Treffer zur 1:0-Führung bereits nach 280 Sekunden. Nach dem schnellen 2:1 der Hausherren in der zweiten Halbzeit brachen beim Gast sämtliche Dämme. Die Rot-Schwarzen bleiben somit im Keller.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+