Reitsport

Zwei PS gewinnen 120 PS

Hilmar Meyer und Alexa Stais haben ein äußerst erfolgreiches Wochenende bei den Elmloher Reitertagen hinter sich. Markus Beerbaum präsentierte sich in der Slowakei derweil nicht ganz so erfolgreich.
01.08.2017, 17:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zwei PS gewinnen 120 PS
Von Patrick Hilmes

Elmlohe/Samorin. Ein Fortbewegungsmittel mithilfe eines anderen Fortbewegungsmittels gewonnen – dieses Kunststück gelang am vergangenen Wochenende dem Morsumer Hilmar Meyer und seiner Schülerin Alexa Stais. Die beiden Springreiter starteten bei der 67. Auflage der Elmloher Reitertage und reisten aus dem Landkreis Cuxhaven mit zwei nagelneuen Autos – zwei VW up's – im Gepäck wieder zurück.

Auto Nummer eins ging an Hilmar Meyer. Dazu musste er der beste Reiter aus zwei Prüfungen sein. Diese waren das Barrierespringen der Klasse S* und das Mächtigkeitsspringen mit dem selben Schwierigkeitsgrad. Zunächst stand das Barrierespringen an, bei dem es über sechs Steilsprünge mit bis zu vier Stechen ging. Und diese vier Stechen waren nicht nur nötig, sondern gar immer noch zu wenig. Denn Hilmar Meyer und Continuo waren nicht das einzige Gespann, dass die höchste Hürde von 1,95 Meter übersprang. Dies gelang auch Christian Hess (TRSG Holstenhalle Neumünster) auf Lover Boy. Beide teilten sich somit Platz eins.

Die Entscheidung fiel dann einen Tag später beim Mächtigkeitsspringen. Meyer heimste mit Continuo zwar diesmal nicht den Sieg in der Prüfung ein, der geteilte dritte Platz genügte ihm aber, um sich fortan Besitzer eines neuen Autos nennen zu dürfen. Doch was passiert nun mit diesem neuen Gefährt? „Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht“, ist sich Meyer noch unschlüssig, „Alexa kann ihren behalten“.

Denn Alexa Stais erhielt für ihre Leistung in Elmlohe ebenfalls ein neues Auto. Doch das war nicht das einzig Besondere für die Südafrikanerin: Sie erhielt dieses Fahrzeug für ihren Sieg mit Bjerglunds Cuba im Großen Preis. Und das war nicht irgendein Großer Preis, sondern einer der Klasse S****. Es war Stais allererster Triumph in dieser zweithöchsten aller Klassen. „Das war ein absolutes Spitzenwochenende für uns, wir haben insgesamt vier Siege eingefahren. Und Alexa mit ihren 21 Jahren Siegerin einer Vier-Sterne-Prüfung, das ist absolute Klasse“, lobte Meyer seinen Schützling. Goldene Schleife Nummer zwei ergatterte Stais im Springpferde-Championat der sechsjährigen Pferde der Klasse M** mit Stechen auf Dynamit Nobel KW.

Vier-Sterne-Prüfung ist auch das Stichwort für Markus Beerbaum. Der Thedinghauser vom RV Aller-Weser startete beim CSI4*-Turnier im slowakischen Samorin. Doch Beerbaums Wochenende verlief nicht ganz so erfolgreich wie das von Stais. Mit Celine (zwei Prüfungen) und Cool Hand Luke (drei Prüfungen) reiste der Springreiter an. Die beste Platzierung erreichte er im Sattel von Cool Hand Luke in einer CSI4*-Prüfung – Rang neun. Seine vorderste Position mit Celine war die 13. in einer CSI2*-Prüfung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+