Turnier für 52 Nachwuchs-Fußballmannschaften versinkt am zweiten Veranstaltungstag fast im Regen Zwei Wettbewerbe beim 9. Kometen-Cup abgesagt

Pennigbüttel. Der 9. Kometen-Cup des SV Komet Pennigbüttel stand für den Veranstalter unter einem unglücklichen Stern. Der Ausrichter sah sich nach heftigen Regenfällen am zweiten Turniertag gezwungen, den Wettbewerb der Nachwuchsfußballer abzubrechen. Der SV Komet durfte dennoch immerhin sechs Mannschaften als Turniersieger auszeichnen.
17.08.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken

Pennigbüttel. Der 9. Kometen-Cup des SV Komet Pennigbüttel stand für den Veranstalter unter einem unglücklichen Stern. Der Ausrichter sah sich nach heftigen Regenfällen am zweiten Turniertag gezwungen, den Wettbewerb der Nachwuchsfußballer abzubrechen. Der SV Komet durfte dennoch immerhin sechs Mannschaften als Turniersieger auszeichnen.

"Es ist bis auf das Wetter am zweiten Tag alles prima gelaufen", sagte Jugendleiter Volkmar Thöle. Konnten sich die Spieler am ersten Turniertag noch über Superwetter freuen, versank die Veranstaltung am zweiten Turniertag fast im Regen.

74 Mannschaften hatten für die verschiedenen Wettbewerbe gemeldet. 52 Teams nutzten den 9. Kometen-Cup zur intensiven Saisonvorbereitung. Der SV Komet Pennigbüttel musste die für den zweiten Turniertag geplanten Turniere der C- und G-Junioren absagen. Die Trainer wurden noch rechtzeitig informiert, brauchten nicht vergeblich mit ihren Spielern anzureisen. Der Veranstalter blieb durch das miserable Wetter etwas auf seinen Kosten sitzen. Pokale wurden vergeblich angeschafft. Die Startgelder für die Teams der ausgefallenen Turniere blieben aus.

Der VSK Osterholz-Scharmbeck I (A-Junioren), TSV Worphausen (B-Junioren), SV Vorwärts Buschhausen (D-Junioren), TSV Meyenburg (E-Junioren), die TuSG Ritterhude (F-Junioren) und das Gymnasium Osterholz-Scharmbeck (B-/C-Juniorinnen) stellten die Turniersieger. Der SV Komet Pennigbüttel erreichte als beste Platzierung den zweiten Rang bei den D-Junioren. "Die Mannschaft hat ganz gut ins Spiel gefunden", sagte Trainer Andreas van Bree. Der Turnierzweite bot eine geschlossene Teamleistung. Der Ausrichter sah sich witterungsbedingt dazu veranlasst, bei den D-Junioren nur eine einfache Runde und keine Platzierungsspiele zu absolvieren. "Die Kinder waren etwas enttäuscht. Sie hätten den Ersten machen können", bekannte Komet-Betreuer Matthias Rust. Der SV Blau-Weiß Bornreihe wurde nach der einfachen Runde zum Turniersieger erklärt. "Die Erwachsenen haben dafür volles Verständnis aufgebracht", ließ Komet-Jugendleiter Volkmar Thöle durchblicken.

Schöne und spannende Spiele begleiteten den 9. Kometen-Cup vor allem am sonnigen ersten Turniertag. Der TSV Meyenburg (E-Junioren) sicherte sich dabei nach Siebenmeterschießen den Turniersieg. Der Veranstalter war insgesamt zufrieden. Jugendleiter Volkmar Thöle: "Die Leute haben bei der Organisation gut mitgeholfen." Der SV Komet Pennigbüttel sperrte nach den starken Regenfällen vorsorglich für zwei Tage seine beiden Sportplätze.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+