Fußball-Kreisliga A: Lahauser Torfabrik schlägt gegen Heiligenfelde erst in der Endphase zu Zweiter Sieg für Schlusslicht Asendorf

Landkreis Diepholz. Auf dem Vormarsch Richtung Spitzengruppe bleibt in der Fußball-Kreisliga A der TSV Weyhe-Lahausen mit einem allerdings nur knappen Erfolg gegen den SV Heiligenfelde II. Der TuS Syke II fegte den schon wie ein Absteiger spielenden TuS Varrel vom Platz.
21.03.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Auf dem Vormarsch Richtung Spitzengruppe bleibt in der Fußball-Kreisliga A der TSV Weyhe-Lahausen mit einem allerdings nur knappen Erfolg gegen den SV Heiligenfelde II. Der TuS Syke II fegte den schon wie ein Absteiger spielenden TuS Varrel vom Platz.

TuS Syke II - TuS Varrel 7:0 (2:0). "Nach Treffern kurz vor und kurz nach der Halbzeit hat die Mannschaft resigniert. So wird das mit dem Klassenerhalt nichts mehr", zog der Varreler Coach Kai Huntemann ein bitteres Fazit. "Endlich konnten wir wieder mal fast in Bestbesetzung auflaufen und haben den Gast jederzeit dominiert", freute sich der Syker Trainer Flamur Aradini. Bis zum Seitenwechsel trafen Nic Huntemann (2.)und Ken Huntemann (40.). Nach Wiederanpfiff machten Niels Lange (47.), Ken Huntemann (54.), Manuel Milkereit (63.) und Daniel Kremer (78./85.) die Partie noch zu einem Schützenfest.

TSV Weyhe-Lahausen - SV Heiligenfelde II 2:1 (0:1). An beiden Teams war die englische Woche offenbar nicht spurlos vorbeigegangen. "Es war eine zerfahrene und verkrampfte Partie, die ganz im Zeichen der Defensivabteilungen stand. Unser Sieg war mehr als glücklich", erklärte der Lahauser Spielertrainer Tim Arnebold. Die sehr kompakt auftretenden Gäste gingen durch einen sehenswerten Freistoß von Stefan Zawidzki (17.) in Führung. Da die Lahauser Torfabrik nicht auf Touren kam, schien der knappe Vorspruch auch zu halten. Doch dann bescherte Joker Sascha Erdmann (82.) seinem Team den Ausgleich, und Aljoscha Klatte erzielte in letzter Minute den Siegtreffer.

TuS Sudweyhe II - SG Diepholz II 2:2 (2:1). Mit dem ersten Unentschieden in der laufenden Saison hielt der Tabellenzehnte den Tabellennachbarn aus Diepholz auf Distanz. Dabei sah es zunächst nach mehr aus, denn Jan Stünkel (19.) und Sebastian Mömkes (21.) brachten die Platzherren mit 2:0 in Front. Die beiden Torschützen sowie Christian Hass hätten die Führung sogar noch ausbauen können. Doch als der Gast per Freistoß (30.) zum Anschlusstreffer kam, verloren die Sudweyher völlig den Faden. Zu allem Überfluss sah Hans-Christoph Meier (36.) die Ampelkarte. "In der Kabine habe ich noch vor den unnötigen Fouls gewarnt, aber geholfen hat es nichts", kommentierte Coach Herbert Plate reichlich angefressen die besagte Szene. Schon kurz nach Wiederanpfiff nutzte Diepholz einen Foulelfmeter zum Ausgleich. In der Schlussphase sah auch ein Gästespieler noch Gelb-Rot. "Meiers Platzverweis war der Knackpunkt. Danach musste ich einiges umstellen. Damit hatte sich die starke Anfangsphase

erledigt", resümierte ein enttäuschter Plate.

TSV Ristedt - Vilsen II 2:2 (2:1). Die Ristedter kommen nach der Winterpause einfach nicht in Tritt. "Das war nun schon das dritte Unentschieden gegen einen Abstiegskandidaten", meinte Betreuer Frank Barrienbruch. Dabei begannen die Platzherren hochmotiviert und setzten spielerische Akzente. Timo Huntemann (5.) sorgte mit einem 30-Meter-Freistoß, der über dem verdutzten Vadim Till einschlug, für eine frühe Führung. Bei einem Pfostenschuss verpasste Dennis Sickfeld (25.) das mögliche 3:0 nur knapp. Die Vilser kamen dann durch Daniel Lange (40.) nicht unverdient zum Anschluss. Nach Wiederanpfiff hatte der Gastgeber die klareren Chancen. Aber Vilsen blieb gefährlich und kam durch Gerrit Behrmann (88.) zum späten Ausgleichstreffer.

SV Dreye - FC Sulingen II 2:3 (1:0). Die Platzherren gingen durch Louis Kelkenberg (16.) in Führung, versäumten es im Anschluss aber, aus besten Chancen weiteres Kapital zu schlagen. Nach dem Sulinger Ausgleich (53.) holte Kelkenberg (66.) die Führung wieder zurück. Für Ärger sorgte bei Dreye dann das 2:2 (78.). "Klarer kann Abseits kaum sein", zürnte Coach Denny Jürgenlohmann. Nach der Gästeführung (88.) verpasste Björn Lankenau mit einem Schuss gegen den Innenpfosten den mehr als verdienten Ausgleich nur knapp.

SC Ehrenburg - TSV Asendorf 2:5 (1:5). Das Schlusslicht verbuchte im absoluten Kellerduell seinen zweiten Sieg. Henrik Ahlers (5.), Christoph Lenzing (15.) und Söhnke Thies (28.) legten ein 3:0 vor, ehe Tobias Schreiber (40.) ein Eigentor fabrizierte. Thies (43.) und Ahlers (45.) trafen zum Pausenstand. Sönke Schmidt (75.) betrieb noch ein wenig Ergebniskosmetik.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+