Delmenhorst Der städtische Krisenmanager geht von Bord

Nach 48 Dienstjahren geht Rudolf Mattern in den Ruhestand. Der 66-Jährige hat in Delmenhorst als Krisenstabsleiter gewirkt und in dieser Funktion die Corona-Pandemie und die Flüchtlingskrisen gemanagt.
15.06.2022, 19:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Der städtische Krisenmanager geht von Bord
Von Gerwin Möller

Rudolf Mattern verlässt das Rathaus. Nach 48 Dienstjahren macht der 66-Jährige Ernst. Vor zwei Jahren hatte er sich vom damaligen Oberbürgermeister Axel Jahnz noch zum Weitermachen überreden lassen. Zum 31. August dieses Jahres geht Mattern endgültig, eigentlich ist sogar schon früher Arbeitsende: Am kommenden Montag gibt es eine Verabschiedung in der Markthalle, dann holt Mattern noch Urlaub nach.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren