Amtsgericht Delmenhorst Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt

Ein 35-jähriger Mann hatte sich am Mittwoch vor dem Delmenhorster Amtsgericht wegen Verdachts des gewerblichen Computerbetrugs in 39 Fällen zu verantworten. Verurteilt wurde er jedoch nur für 21 Taten.
27.01.2022, 16:14
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt
Von Desiree Bertram

Ein 35-jähriger Mann aus Wildeshausen hatte sich am Mittwoch vor dem Amtsgericht Delmenhorst wegen des Vorwurfs des gewerblichen Computerbetrugs in 39 Fällen zu verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf ihm vor, im Zeitraum von Oktober 2019 bis Februar 2020 unrechtmäßig Tankkarten eingesetzt zu haben. Die Kraftstoffe im Wert von mehr als 6300 Euro gingen zulasten einer Spedition. Einen Teil dieser Summe hat der Angeklagte bereits an die Firma zurückgezahlt. Das Schöffengericht verurteilte den Wildeshauser zu einem Jahr und sechs Monaten Haftstrafe. Diese wurde zur Bewährung ausgesetzt. Zudem muss der Angeklagte 4585 Euro an die Spedition zurückzahlen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren