Arbeitsmarkt Delmenhorst Arbeitslosigkeit geht zurück

Die Nachfrage nach Personal ist auch im Herbst weiter vorhanden: Unternehmen in Delmenhorst suchen vor allem Fachkräfte. Die Arbeitslosigkeit ist zurückgegangen.
30.09.2022, 14:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Arbeitslosigkeit geht zurück
Von Desiree Bertram

Der Herbst startet im Hinblick auf den Arbeitsmarkt in Delmenhorst dynamisch. „Im September hat der Arbeitsmarkt wieder Fahrt aufgenommen, die Zahl der
Arbeitslosen ist zurückgegangen“, sagt Thorsten Müller, Leiter der Agentur für
Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Stadt Delmenhorst im September um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat gesunken.

Insgesamt waren 3678 Frauen und Männer bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zu September 2021 ist die Zahl der Arbeitslosen aber leicht gestiegen – 53 Menschen, somit 1,5 Prozent mehr, haben keinen Job. Die Arbeitslosenquote betrug im September 9,9 Prozent und lag damit leicht unter dem Vormonatsniveau, das bei 10,1 Prozent lag. Berechnet wird die Angabe auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen in der Arbeitsmarktregion. Im Vergleich zu September vergangenen Jahres ist die Arbeitslosenquote derzeit auf annähernd gleichem Niveau (10,1 Prozent).

Mehr Beschäftigte

„Mit dem Ende der Sommerferien ist die Zahl der Beschäftigten gestiegen, die Unternehmen haben vermehrt neue Mitarbeiter eingestellt“, erklärt Müller. Hinzu kommen Neugesellen, die ihre Ausbildungen im Sommer abgeschlossen haben. "In unserer Region gibt es viele Beschäftigungschancen, gerade für qualifizierte Fachleute", fügt er hinzu. Derzeit gibt es mehr als 9000 offene Stellen und Arbeitgeber melden weiteren Bedarf an. Gegenüber dem Vormonat August waren mit 698 gemeldeten Arbeitsstellen im September sechs Stellen, somit 0,9 Prozent, weniger gemeldet. "Tendenziell ist die Bestandsentwicklung weiterhin seit Mai 2022 leicht rückläufig", so Müller.

Gerade in Hinblick auf den örtlichen und überregionalen Mangel an qualifizierten Fachkräften bleiben laut Mitteilung der Arbeitsagentur berufliche Qualifikationen der Schlüssel zur langfristigen Integration in den Arbeitsmarkt. Einen garantierten Schutz vor Arbeitslosigkeit gibt es zwar nicht, aber abschlussorientierte berufliche Weiterbildungen oder Ausbildungen können das Risiko nachhaltig senken. Im September entfällt allerdings die Berichterstattung zum Ausbildungsmarkt, sagt Müller: "Im Oktober zieht die Agentur für Arbeit dann die jährliche Bilanz zum Ausbildungsmarkt."

Lesen Sie auch

Der Anteil langzeitarbeitsloser Menschen lag im September laut Auswertungen der Arbeitsagentur mit 1452 von allen Arbeitslosen bei 39,5 Prozent. Damit ist der Wert um 34 Menschen, also 2,3 Prozent, im Vergleich zum Vormonat gesunken. Im Gegensatz zum September 2021 sind derzeit 246 Frauen und Männer, das sind 14,5 Prozent, weniger langzeitarbeitslos.

Gleicher Trend im Landkreis Oldenburg

Auch für den Landkreis Oldenburg meldet die Arbeitsagentur, dass im September die Arbeitslosigkeit zurückgegangen ist – nach aktuellen Auswertungen waren 2384 Frauen und Männer arbeitslos. Das sind 242 Personen, also 9,2 Prozent, weniger als im August. Die Arbeitslosenquote betrug somit im September 3,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat September 2021 ist die Zahl der Arbeitslosen allerdings um 61 Menschen (2,6 Prozent) gestiegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+