Konrad-Adenauer-Allee Ausbau soll im Herbst beginnen

Delmenhorst. Die direkte Buslinie durch das Neue Deichhorst könnte vielleicht Anfang 2012 fahren. Angelika Krummen (VVD) sagte, der Ausbau der Konrad-Adenauer-Allee solle noch in diesem Herbst beginnen.
30.09.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas D. Becker

Delmenhorst. Die direkte Buslinie durch das Neue Deichhorst könnte vielleicht Anfang 2012 fahren. Angelika Krummen, bei der Versorgung und Verkehr Delmenhorst (VVD) für den Öffentlichen Personennahverkehr, kurz: ÖPNV, zuständig, erzählte während der jüngsten Sitzung des Werksausschusses, dass der Ausbau der Konrad-Adenauer-Allee noch in diesem Herbst beginnen soll. Dann könnte auch endlich die Busschleuse in Betrieb genommen werden und die Delbus durch den neuen Stadtteil fahren.

Die neu erschlossene Tour soll dann von der Linie 206 bedient werden. Zurzeit fährt dieser Bus alle halbe Stunde über Moorweg und Hundertster Weg ins Wohngebiet Lange Wand. Die Tour des Wagens müsste dann zukünftig aufgeteilt werden, sodass der Moorweg nur noch ein Mal pro Stunde durchfahren würde. Die zweite Fahrt pro Stunde würde dann durchs Neue Deichhorst geleitet werden. Der erste Halt auf dieser Route soll nah an der Kreuzung Moorweg und Brauenkamper Straße entstehen, der zweite an der Kreuzung Brauenkamper Straße/Konrad-Adenauer-Allee und der dritte nahe des Kreisels an der Wildeshauser Straße, möglichst direkt am Einzelhandelszentrum. Anschließend würde wie bisher die Lange Wand bedient.

Die Rücktour in Richtung Bahnhof würde dann analog über den Hundertsten Weg beziehungsweise die Konrad-Adenauer-Allee führen. Allerdings hätte diese Variante den kleinen Nachteil, dass die sehr stark frequentierten Bushaltestellen am Klinikum und am Hanse-Wissenschaftskolleg nur noch ein Mal in der Stunde mit der Linie 206 bedient werden könnten. Für die Bürger wäre es dann nicht mehr möglich, im Viertelstundentakt von dort in Richtung Innenstadt zu fahren.

In der Mitteilungsvorlage für den Ausschuss wurde seitens der VVD noch eine zweite mögliche Routenführung skizziert, die sich aber laut Delbus-Chef Carsten Hoffmann gar nicht umsetzen lässt. Das Hauptproblem: Für die Schleife Moorweg - Konrad-Adenauer-Allee - Hundertster Weg würde der Bus gut eine halbe Stunde benötigen. Nur: Das dauert viel zu lange. "Denn der Bus hat eigentlich nur 24 Minuten Zeit für diesen Rundkurs", sagt Hoffmann. Ansonsten sei es nicht möglich, die Linie mit dem restlichen Öffentlichen Verkehr zu koordinieren. Er käme sowohl für andere Delbus-Linien als auch für die Züge zu spät am Bahnhof an.

Wie Angelika Krummen ausführte, hätte der Rundkurs noch einen anderen Nachteil. In der Schleife gäbe es dann nur Bushaltestellen in eine Richtung - auch das sei nicht wünschenswert. Zudem würde das Wohngebiet "Lange Wand", das zurzeit über die Linien 201 und 206 versorgt wird, eine deutliche ÖPNV-Einbuße hinnehmen müssen, weil es dann ja nicht mehr direkt von der 206 bedient werden könnte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+