Johannes-Passion ist der Höhepunkt der Arp-Schnitger-Tage in St. Cyprian Bach zum Mitsingen

Ganderkesee. Nach der äußerst positiven Resonanz im vergangenen Jahr hat sich Thorsten Ahlrichs, Kreiskantor und Hausorganist der St. Cyprian- und Corneliuskirche, entschieden, dem besonderen Instrument von Arp Schnitger auch in diesem Jahr wieder eine Konzertreihe zu widmen.
29.03.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bach zum Mitsingen
Von Jochen Brünner

Ganderkesee. Nach der äußerst positiven Resonanz im vergangenen Jahr hat sich Thorsten Ahlrichs, Kreiskantor und Hausorganist der St. Cyprian- und Corneliuskirche, entschieden, dem besonderen Instrument von Arp Schnitger auch in diesem Jahr wieder eine Konzertreihe zu widmen. Auch die zweiten Arp-Schnitger-Tage finden wieder rund um den Tag des Vertragsabschlusses der Gemeinde mit dem Orgelbauer (im Jahr 1699) statt.

Höhepunkt ist in diesem Jahr zweifellos die Aufführung der Johannespassion von Johann Sebastian Bach am Sonntag, 2. April, um 18 Uhr, für die Ahlrichs die St. Ansgarii-Kantorei Bremen unter der Leitung von Kai Niko Henke gewinnen konnte. Als Solisten werden Manja Stephan (Sopran), David Erler (Altus), Hans-Jörg Mammel (Tenor), Julian Redlin (Bass – Pilatus und Arien) sowie Luciano Lodi (Bass – Jesusworte) zu erleben sein. Das Norddeutsche Barock-Collegium musiziert auf historischen Nachbauten barocker Instrumente in tiefer Stimmung.

Zwei bis drei große Konzerte mit Orchester und Solisten führt die Kantorei im Jahr auf. Die Johannespassion gehört zum festen Repertoire des Chores. Unter Kai Niko Henke wird sie alle drei Jahre aufgeführt, und so war der Chor auch 2014 bereits mit dem Werk in St. Cyprian zu erleben. „Es ist sehr wichtig, dass die großen Kantoreien die Werke der tradierten Kirchenmusik regelmäßig aufführen“, findet Chorleiter Henke. Die Zuhörer sind aufgerufen, ein Teil der Aufführung zu werden. Alle elf Choräle des Konzerts können sie vierstimmig mitsingen. Die Noten sind im Programmheft enthalten. Tickets zum Preis von 18 Euro (ermäßigt zehn Euro) gibt es bei den Vorverkaufsstellen von Nordwestticket sowie an der Abendkasse.

Den Auftakt zu den Arp-Schnitger-Tagen macht am Sonnabend, 1. April, um 11 Uhr eine öffentliche Orgelführung mit Thorsten Ahlrichs. Am Nachmittag um 16 Uhr steht dann ein Orgelkonzert für Kinder ab fünf Jahren unter dem Titel „Maaartin!“ auf dem Programm. Jarno Stiddien spielt und erzählt die Geschichte von Martin Luther, von der Orgel klangmalerisch unterstützt.

Am Freitag, 7. April, präsentiert der Bremer Organist Yohan Chung um 16.30 Uhr das nächste 30-minütige Kurzkonzert auf der Arp-Schnitger-Orgel. Unter dem Motto „Musik der Stille“ sind ab 21 Uhr Anna Reisener (Violoncello), Ben Boresch (Countertenor) sowie Thorsten Ahlrichs (Klavier und Orgel) mit Werken des estnischen Komponisten Arvo Pärt zu erleben. „Das Programm überschreitet den üblichen Rahmen von Orgelkonzerten an einem solch alten Instrument“, erklärt Ahlrichs. Im vergangenen Jahr seien die Besucher so fasziniert gewesen, dass viele die Kirche kaum verlassen wollten. Manfred Neugebauer wird die Kirche zu diesem Anlass besonders illuminieren. Um 20 Uhr findet unter dem Titel „Ohrenöffner“ im Gemeindehaus bereits ein Einführungsvortrag in die Musik Pärts statt. Der Eintritt für das Konzert kostet zehn Euro.

Am Sonnabend, 8. April, gibt es um 11 Uhr eine weitere öffentliche Orgelführung und ein weiteres Kinderkonzert. Unter dem Motto „Märchenhaft“ erzählt Holger Schäfer, der sich selbst als moderner Minnesänger bezeichnet, große Geschichten und begleitet sich dabei auf der Harfe. Schäfer lasse die mittelalterliche Tradition des Geschichtenerzählens und Singens neu aufleben, kommentiert Ahlrichs.

Ein Kammerkonzert am Ostersonntag, 16. April, um 19 Uhr beschließt die Schnitger-Tage. Die Pianistin Elene Nogoeva (Oldenburg), der Berliner Geiger Tomasz Tomaszewski, die Moskauer Sopranistin Evgenia Wasilchuk sowie Ahlrichs an der Orgel präsentieren Arien, Orgel- und Kammermusik von Bach, Telemann, Walther und anderen. Einge Akteure kennt das Ganderkeseer Publikum bereits aus dem Konzert mit den Klassik-Freunden Oldenburg im Dezember 2016. Eintritt: zehn Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+