Beteiligungsprozess Quartier braucht neuen Namen

Knapp 40 Stellungnahmen und Schreiben erreichten das Rathaus nach einem Aufruf an die Bürger, Vorschläge zur Neubeplanung des St.-Josef-Areals vorzubringen.
19.04.2021, 18:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Quartier braucht neuen Namen
Von Gerwin Möller

Das Rathaus hatte die Delmenhorster aufgerufen, sich bei der Gestaltung des Bereichs um das ehemalige Josef-Hospital an der Westerstraße mit eigenen Ideen einzubringen. Diese werden als Grundlage in ein Integriertes Entwicklungskonzept für die Neubeplanung des von der Stadt erworbenen Areals einfließen. Es wird auch ein neuer Name für das Quartier gesucht. Die Stadt möchte sich mit dem Entwicklungskonzept um die Aufnahme in ein Städtebauförderungsprogramm bewerben.

„Bislang sind knapp 40 Stellungnahmen eingegangen“, berichtet Rathaus-Sprecher Timo Frers. Die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange ende an diesem Freitag. Für Montag, 26. April, sei eine Eigentümerinformation geplant. Eine Vorstellung der Ergebnisse aus der Öffentlichkeitsbeteiligung sowie ein Bericht zu den anderen Beteiligungen ist für Dienstag, 27. April, im Rahmen der Beratungen des Ausschusses für Planen, Bauen und Verkehr vorgesehen. Die umfassende Information der Öffentlichkeit über die Untersuchungsergebnisse soll nach der Beschlussfassung durch den Rat im Mai erfolgen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+