Betrugsmasche Falsche Polizisten betrügen Delmenhorsterin

Es ist wieder passiert: Eine ältere Dame hat sich am Telefon von Betrügern überzeugen lassen, ihnen Geld und Wertgegenstände auszuhändigen. Die Polizei warnt eindringlich vor der Masche des "falschen Beamten".
22.09.2022, 13:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Falsche Polizisten betrügen Delmenhorsterin
Von Kerstin Bendix-Karsten

Falsche Polizisten haben in Delmenhorst erneut zugeschlagen. Wie die echten Beamten mitteilen, wurde am Mittwoch eine ältere Dame Opfer der Betrugsmasche. Die Frau wurde zunächst von einem Betrüger angerufen. Der vermeintliche Polizeibeamte wollte sie über eine angebliche Einbruchsserie in der Nachbarschaft informieren. Letztlich schaffte er es, die Delmenhorsterin am Telefon davon zu überzeugen – angeblich zu ihrem eigenen Schutz –, ihr Bargeld und andere Wertgegenstände herauszugeben. Die Übergabe fand mittags in Delmenhorst an der Schollstraße statt. Der falsche Polizist soll laut Zeugenangaben eine dunkle Jacke mit der Aufschrift "Polizei" getragen haben. Personen, die die Übergabe beobachtet haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizei in Delmenhorst unter 0 42 21 / 1 55 90 in Verbindung zu setzen.

Im Zusammenhang mit diesem Vorfall möchte die echte Polizei alle Bürger noch einmal dafür sensibilisieren, einen solchen Anruf kritisch zu hinterfragen und sich auch im Schockmoment des Anrufes dieser Betrugsmasche bewusst zu werden. "Geben Sie keine Auskünfte über Vermögensverhältnisse und lassen Sie sich unter keinen Umständen auf ein Treffen ein, um etwaige Wertsachen oder Bargeld zu übergeben", erklärt Polizeisprecherin Ronja Weser. Im Zweifel sollte das Gespräch immer beendet werden. Das sei nicht unhöflich, sondern unabdingbar. Laut der echten Polizei sei dies der effektivste Rat, um sich selbst vor solchen Betrügern zu schützen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+