18-Jähriger hat bereits gestanden Brand: Verdächtige festgenommen

Delmenhorst. Der Großbrand in Heidkrug, bei dem am Pfingstwochenende 51 Wohnungen in fünf Mehrfamilienhäusern Schaden genommen haben, steht offenbar vor der Aufklärung: Während die offizielle Bestätigung, dass es sich tatsächlich um Brandstiftung gehandelt hat, noch ausstand, überraschte die Polizei am gestrigen Nachmittag mit der Nachricht, dass sie zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen hat. Laut Sprecher Mathias Kutzner handelt es sich um zwei Männer im Alter von 18 und 24 Jahren aus Delmenhorst. Einer soll bereits gestanden haben.
18.06.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Brand: Verdächtige festgenommen
Von Christina Steinacker

Delmenhorst. Der Großbrand in Heidkrug, bei dem am Pfingstwochenende 51 Wohnungen in fünf Mehrfamilienhäusern Schaden genommen haben, steht offenbar vor der Aufklärung: Während die offizielle Bestätigung, dass es sich tatsächlich um Brandstiftung gehandelt hat, noch ausstand, überraschte die Polizei am gestrigen Nachmittag mit der Nachricht, dass sie zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen hat. Laut Sprecher Mathias Kutzner handelt es sich um zwei Männer im Alter von 18 und 24 Jahren aus Delmenhorst. Einer soll bereits gestanden haben.

Hinweise aus der Bevölkerung hätten zum schnellen Ermittlungserfolg geführt, erklärte Kutzner gestern. Die beiden jungen Männer wurden demnach bereits am Donnerstag erstmals vernommen. "Die daraus gewonnenen Erkenntnisse führten dann dazu, dass die Polizei heute bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg angeregt hat, Untersuchungshaftbefehle gegen beide zu beantragen." Was die Staatsanwaltschaft jedoch nicht tat, da ihrer Auffassung nach die rechtlichen Voraussetzungen dafür nicht erfüllt gewesen seien: "Die beiden sind sozial eingebunden, haben eine Wohnung, und es ist nicht zu erwarten, dass sie sich einer Strafverfolgung durch Flucht entziehen werden", sagte Oberstaatsanwalt Rainer du Mesnil de Rochemont auf Nachfrage. Dies sei das entscheidende Kriterium. Somit befinden sich beide auf freiem Fuß. Der 18-Jährige hat laut du Mesnil de Rochemont bereits ein Geständnis abgelegt. Und auch seinen Mittäter belastet: "Der sagt aber, dass er nicht dabei war." Zur Motivation der jungen Männer

sowie zur Frage, ob sie eventuell auch für weitere Container-Brände in der Vergangenheit verantwortlich sein könnten (in der Nacht zum 16. Mai hatte bereits ein Müllcontainer an der Bremer Straße gebrannt), machten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern keine Angaben. Du Mesnil de Rochemont schätzte auf Nachfrage, dass mit einer Anklageerhebung in drei bis vier Monaten zu rechnen sei.

Mehr zum Brand lesen Sie auf Seite 2 dieser Ausgabe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+