Ideen zur Wolleparkgestaltung "Mehr Wonne für das Quartier"

Ernst Rörig war früher beruflich bei der Nordwolle engagiert. Er zeigt sich weiter sehr verbunden mit dem Gebiet und mischt sich gerne in die Diskussion um die Nachnutzung im Wollepark ein.
13.09.2022, 16:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Gerwin Möller

Ernst Rörig hat keinen weiten Weg bis in den Wollepark. Als ehemaliger Textilingenieur und Diplom-Wirtschaftsingenieur hatte er seit 1969 für die Nordwolle und die Vereinigte Kammgarnspinnerei gearbeitet. Der 83-Jährige wohnt an der Stedinger Straße und fühlt sich seinem Quartier eng verbunden. Den Ideenwettbewerb "Wonnepark", den die Stadt im Mai zur Neubeplanung einer rund 14.000 Quadratmeter großen Fläche zwischen Stedinger Straße und Nordwolle-Gelände ausgerufen hat, will er mit einem eigenen Vorschlag unterstützen. Sein Motto: "Mehr Park, mehr Grün, mehr Lebensqualität, mehr Wonne für das Quartier."

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren