CDU in Delmenhorst

Vorsitzender hört auf

Der CDU-Vorsitzende in Delmenhorst, Bastian Ernst, wird nicht wieder kandidieren, weder als Parteivorsitzender noch als Ratsherr. Das teilt er seinen Parteifreunden nun schriftlich mit.
02.07.2020, 16:47
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Vorsitzender hört auf
Von Andreas D. Becker
Vorsitzender hört auf

Bastian Ernst.

Ingo Möllers

Die CDU in Delmenhorst sucht einen neuen Vorsitzenden. Der jetzige Amtsinhaber Bastian Ernst wird für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehen. Das teilte er nun seinen Parteifreunden mit. Auch für den Rat wird er nicht erneut kandidieren. Grund für den Rückzug: „Meine private Lebensplanung sieht vor, dass ich im Laufe des Jahres 2021 meinen Lebensmittelpunkt nach Oldenburg verlege. Aus Liebe und gemeinsam mit meiner Verlobten möchte ich da einen neuen Abschnitt in unserem Leben beginnen“, schreibt Ernst in einem offenen Brief.

Im Oktober 2018 war Ernst als Nachfolger von Heinz-Gerd Lenssen einstimmig an die Kreisverbandsspitze gewählt worden. Und es war unverkennbar, dass damit auch ein frischer Wind durch die Union wehte. Der größte Coup in Ernsts nun zwangsläufig kurzer Amtszeit war sicherlich die Präsentation von Petra Gerlach als gemeinsame Oberbürgermeister-Kandidatin der Christdemokraten und der Grünen. Der ehemaligen Spitzenbeamtin der Stadtverwaltung Delmenhorst, die auch Teil des Verwaltungsvorstands um Oberbürgermeister Axel Jahnz war, die aktuell Stadträtin in Cloppenburg, also die Nummer zwei nach dem Bürgermeister, ist, werden von vielen Beobachtern gute Chancen im Rennen um das Rathaus eingeräumt – zumal die SPD, die sich eigentlich traditionell als Regierungspartei Delmenhorsts sieht, bislang nicht einmal nennenswerte Fortschritte bei der Suche nach einem Bewerber für den OB-Posten gemacht hat, wie aus Kreisen der Sozialdemokraten durchaus kritisch angemerkt wird.

Das Einzige, was bei der Personalie Petra Gerlach fehlt: ein Parteitag, auf dem sie auch offiziell zur Kandidatin gekürt wird. „Sobald die Lage es ermöglicht, werden wir unseren Wahlparteitag veranstalten“, schreibt Ernst. In dem Zusammenhang dürfte dann vielleicht auch schon Ernsts Nachfolger gewählt werden, damit die CDU nicht erst im kommenden Jahr, wenn Oberbürgermeister-, Kommunal- und Bundestagswahlkampf parallel gemanagt werden müssen, einen Wechsel an der Spitze vollzieht. „Zurzeit arbeitet das Wahlkampfteam – soweit es möglich ist – zusammen, und unsere Kandidatin freut sich schon auf die Herausforderung“, teilt Ernst mit.

Politisch stand Bastian Ernst vor allem für den Sport ein, er war einer der taktgebenden Motoren für den Bau eines Kunstrasenplatzes für die Delmenhorster Fußballvereine. Folgerichtig ist Ernst, der 2011 erstmals in den Stadtrat gewählt wurde, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Sport. Zudem ist er stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (DWFG).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+