Corona in Delmenhorst Omikron dominiert Infektionsgeschehen

In Delmenhorst gehen bis zu 80 Prozent der Ansteckungen auf das Konto der Omikron-Variante, die Inzidenz liegt bei über 800. Krisenstabsleiter Rudolf Mattern beurteilt die Lage aber weniger dramatisch als 2020.
11.01.2022, 17:24
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Omikron dominiert Infektionsgeschehen
Von Björn Struß

Der tägliche Blick auf die Inzidenz hat am Dienstag in Delmenhorst ein trügerisches Bild ergeben. Weil das Robert-Koch-Institut (RKI) die offizielle Statistik nicht um die neuen Fälle vom Montag aktualisierte, fiel die Inzidenz mit 734,2 niedriger als am Vortag aus. Auf Nachfrage stellte die Stadtverwaltung aber klar, dass das Gesundheitsamt am Montag mit 118 Neuinfektionen wieder einen hohen Wert gezählt habe. Die tatsächliche Sieben-Tage-Inzidenz vom Dienstag beträgt deshalb etwa 885 – wieder ein Rekord. Im Vergleich der niedersächsischen Kreise und kreisfreien Städte ist dies der höchste Wert, in Deutschland landet Delmenhorst damit auf Platz fünf.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren