Vortrag auf HWK-Digital Trennlinie ist nicht immer leicht zu erkennen

Wie kommt es, dass radikale Kräfte die Protestveranstaltungen gegen Corona-Scvhutzmaßnahmen für sich vereinnahmen können? Über legitimen und illegitimen Protest referiert Johannes Hillje auf HWK-Digital.
11.03.2022, 14:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Trennlinie ist nicht immer leicht zu erkennen
Von Annika Lütje

Ein Thema dominiert seit rund zwei Wochen die Medien: der Krieg in der Ukraine. Eine andere Krise, die seitdem in den Hintergrund gerückt ist, ist die Corona-Pandemie. "Es ist vollkommen klar, dass uns Putins Angriffskrieg auf die Ukraine zurzeit sehr beschäftigt und wir nach Orientierung in der sich noch ständig ändernden Situation suchen. Aber wir dürfen die anderen Krisen, die sich momentan überlappen, nicht ignorieren. Denn sonst nehmen sie langfristig nur noch an Brisanz zu", sagt Johannes Hillje. Der Politik- und Kommunikationsberater hält am Montag, 14. März, um 19.30 Uhr auf HWK-Digital einen Vortrag mit dem Titel "Corona-Proteste – Grenzgang zwischen legitimen und illegitimen Protesten". Die Veranstaltung wird in Kooperation vom Hanse-Wissenschaftskolleg und der Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft organisiert.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren