Polizei klärt Grundschüler in Heidkrug über Gefahren am Bahnsteig und am Bahnübergang auf Damit Kinder nicht nur Bahnhof verstehen

Delmenhorst. Der Standort der Grundschule Iprump-Stickgras an der Bremer Heerstraße ist nur wenige Schritte entfernt von einem der größten Gefahrenschwerpunkte im Delmenhorster Verkehr, dem Bahnübergang am Bahnhof Heidkrug. Und wie so oft im Leben sind es die Großen, die den Kleinen das Falsche vorleben. Deshalb freut sich Schulleiter Gunther Werner besonders über die gemeinsame Aktion von Bundes- und Landespolizei, die an seiner Schule in dieser Woche Grundschüler sicheres und richtiges Verhalten an Bahnsteigen, aber auch den richtigen Weg über die Gleise nahebrachten. "Wir wollen über die Kinder auch die Eltern erreichen. Die Kinder dürfen dann ruhig schimpfen, wenn sie Erwachsene bei Fehlverhalten erwischen", sagt Polizeioberkommissar Heiner Pahlmann. Wer trotz geschlossener Schranken wild über die Gleise geht oder die Gleise in Heidkrug direkt am Bahnsteig überquert, bringt nicht nur sich und andere in Gefahr, nein, "der ist eben auch ein schlechtes Vorbild für die Kinder", sagt Pahlmann.
12.04.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marco Julius

Delmenhorst. Der Standort der Grundschule Iprump-Stickgras an der Bremer Heerstraße ist nur wenige Schritte entfernt von einem der größten Gefahrenschwerpunkte im Delmenhorster Verkehr, dem Bahnübergang am Bahnhof Heidkrug. Und wie so oft im Leben sind es die Großen, die den Kleinen das Falsche vorleben. Deshalb freut sich Schulleiter Gunther Werner besonders über die gemeinsame Aktion von Bundes- und Landespolizei, die an seiner Schule in dieser Woche Grundschüler sicheres und richtiges Verhalten an Bahnsteigen, aber auch den richtigen Weg über die Gleise nahebrachten. "Wir wollen über die Kinder auch die Eltern erreichen. Die Kinder dürfen dann ruhig schimpfen, wenn sie Erwachsene bei Fehlverhalten erwischen", sagt Polizeioberkommissar Heiner Pahlmann. Wer trotz geschlossener Schranken wild über die Gleise geht oder die Gleise in Heidkrug direkt am Bahnsteig überquert, bringt nicht nur sich und andere in Gefahr, nein, "der ist eben auch ein schlechtes Vorbild für die Kinder", sagt Pahlmann.

Die Polizei hat an der Grundschule anhand von kindgerechten Filmen und praktischen Übungen direkt am Bahnübergang und auf dem Bahnsteig Kinder eindringlich auf die Gefahren hingewiesen. Dabei wurden Warnschilder erklärt, Verhaltensregeln eingeübt und wichtige Tipps gegeben. Die Polizisten machten auch deutlich, dass Bahnanlagen keine Abenteuerspielplätze sind, warnten vor Hochspannungsleitungen oder Mutproben im Gleisbereich.

"Kinder lassen sich oft ablenken, hören dann mitunter den herannahenden Zug gar nicht und können so in einen Sog geraten", mahnt Carsten Grallert vom Präventionsteam der Polizei. Die Kinder bekommen deshalb neben der Schulung direkt vor Ort auch Informationsmaterial mit, das sich direkt an die Eltern wendet. So können Eltern mit ihren Kindern das richtige Verhalten weiter einüben, zur Sicherheit aller.

Schulleiter Werner hat dabei ganz andere Erfahrungen gemacht. "Vielen Eltern scheint die Vorbildfunktion völlig egal zu sein." Deshalb freut er sich zwar über die Aktion der Polizei, appelliert aber zugleich an die Deutsche Bahn, mit einem Zaun direkt neben den Schranken des Heidkruger Bahnübergangs für mehr Sicherheit zu sorgen. Zugleich appelliert er an die Anwohner, den Widerstand gegen andere verkehrstechnische Lösungen am Bahnübergang aufzugeben, "im Sinne der Sicherheit unserer Schüler".

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+