Brandruine Großes Feuer in kleiner Stadt

Mehrere Holzhütten haben am Dienstag in "Little Delmenhorst", einer Kinderstadt auf dem Gelände des Jugendtreffs Hasport an der Seestraße in Delmenhorst, gebrannt. Die Polizei sucht nach Zeugen.
24.05.2022, 14:44
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Emil Stock

Es ist nicht einmal ein Jahr her, dass "Little Delmenhorst" seine Stadtrechte erhielt – jetzt kommt die Hiobsbotschaft. In den frühen Morgenstunden des Dienstages entfachte ein Feuer in der Kinderstadt auf dem Gelände des Jugendtreffs Hasport. Der Brand vernichtete etwa ein Fünftel der Holzhüttensiedlung. Diese war im Frühling vergangenen Jahres als Projekt des damaligen Leiters des Kinder- und Jugendhauses, Jörg Mehrens, entstanden. Sie diente dazu, die Geschichte von Delmenhorst spielerisch zu erzählen. Wichtige historische Ereignisse sollten Kinder aus Delmenhorster Perspektive nacherleben können. Kurz nach Beginn des Projekts, Ende Juli 2021, wurde ein Schauspiel zum 30-jährigen Krieg inszeniert. Im August geriet "Little Delmenhorst" unter die Herrschaft der dänischen Krone, im November wurde die Nazi-Herrschaft zum Thema gemacht. Das Ende des Projekts im Dezember markierte die "Expo 2000". Führt man die Stadtgeschichte fort, könnte man nun am Punkt des Feuers auf dem ehemaligen Plexi-Möller-Gelände an der Oldenburger Landstraße angekommen sein. Auch wenn der zeitliche Maßstab sich dabei etwas verschieben würde.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren