Ehrung der Stadt: Mit Pia Wiedner, Tiana Gerblich und Julian Bücker erstmals auch Jiu-Jiutsuka ausgezeichnet Delmenhorst durch den Sport bekannter gemacht

Delmenhorst. Für einige Delmenhorster Sportler war es ein ganz besonderer Abend. Genauer gesagt waren es 43 Aktive, die im Mittelpunkt standen. Denn sie wurden im Rathaus für ihre herausragenden sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr geehrt. 'Durch den Sport haben sie Delmenhorst bekannter gemacht, und darauf sind wir sehr stolz', lobte Oberbürgermeister Patrick de la Lanne die Geehrten in seiner Begrüßungsrede.
02.05.2010, 23:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Delmenhorst durch den Sport bekannter gemacht
Von Florian Cordes

Delmenhorst. Für einige Delmenhorster Sportler war es ein ganz besonderer Abend. Genauer gesagt waren es 43 Aktive, die im Mittelpunkt standen. Denn sie wurden im Rathaus für ihre herausragenden sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr geehrt. 'Durch den Sport haben sie Delmenhorst bekannter gemacht, und darauf sind wir sehr stolz', lobte Oberbürgermeister Patrick de la Lanne die Geehrten in seiner Begrüßungsrede.

Die lobenden Worte von de la Lanne waren auch an Pia Wiedner, Tiana Gerblich und Julian Bücker gerichtet. Die drei Jugendlichen des Delmenhorster TV wurden im Rathaus für ihre Landesmeistertitel im Jiu Jitsu geehrt, die sie sich 2009 erkämpften. Ihr Trainer Rainer Sonntag war besonders stolz auf seine Schützlinge, da sie die ersten Jiu-Jitsu-Kämpfer sind, die von der Stadt mit einer Urkunde geehrt wurden. Für Sonntag ist es auch eine Art von Bestätigung, dass die junge Abteilung, die es beim DTV erst seit drei Jahren gibt, auf dem besten Wege ist, sich im Verein zu etablieren.

'Für die Trainer ist es natürlich schön zu sehen, dass wir Erfolg haben. Aber das ist für uns gar nicht das Wichtigste. Bei uns kommt zu erst der Spaß. Die Kinder und Jugendlichen sind wohl auch deshalb mit einem solch großen Engagement dabei', sagte Sonntag. Er ist zudem besonders froh, dass sich seine Jiu-Jitsu-Abteilung in solch einer kurzen Zeit zur größten in ganz Niedersachsen entwickelt hat.

Mit Pia, Tiana und Julian wurden nun drei erfolgreiche Schützlinge von Sonntag ausgezeichnet. 'Es ist schon cool, dass wir die ersten aus unserer Sportart sind, die hier geehrt werden', freuten sich Pia und Tiana. Die beiden Mädchen gewannen 2009 den Landesmeistertitel in der Disziplin Duo-System, den sie in diesem Jahr übrigens erfolgreich verteidigten. In dieser Disziplin treten die beiden Partner gemeinsam an und führen einen Schaukampf vor. Bewertet werden dabei mehrere Dinge: Sauberkeit der Abläufe und Präzision sowie der dynamische Gesamteindruck. 'Das ist so ein wenig wie Wrestling', scherzte Pia. 'Es sieht aber sehr spektakulär aus und manchmal erkennt man gar nicht, dass der Kampf eigentlich nicht echt ist', sagte Tiana.

Für ihren Vereinskollegen Julian geht es dagegen schon mehr zur Sache. Zwar sind Kopftreffer in seiner Alterklasse noch verboten, doch sonst dürfen in seiner Disziplin alle Körperteile bearbeitet werden. Julian gewann wie die beiden Mädchen den Landesmeistertitel. In diesem Jahr hat es nicht ganz für den Sieg gereicht. Aber er wurde immerhin Vize-Meister. Wenn es nach Julians Wünschen geht, steht er jedoch am 15. Mai ganz oben auf dem Treppchen. Dann geht es nämlich zu den norddeutschen Meisterschaften. 'Letztes Jahr habe ich vor der Norddeutschen das Training zu sehr schleifen lassen und hab dort nicht gut ausgesehen. Das soll dieses Mal natürlich besser werden', erzählte Julian.

Pia und Tiana werden auch bei den norddeutschen Titelkämpfen an den Start gehen. Für die beiden wird es eine Premiere sein. 'Letztes Jahr hatten wir dort leider keine Gegner', erinnert sich Tiana. In diesem Jahr werden aber auf jeden Fall Konkurrenten dabei sein. 'Wie unsere Chancen stehen, können wir zurzeit nicht sagen. Wir müssen die Auslosung abwarten', erzählt Pia.

Als großen Höhenpunkt sollte Isabelle Ciomber, zweifache Weltmeisterin im Formationstanzen mit Grün-Gold Bremen, mit einer goldenen Plakete, der höchsten Auszeichnung der Stadt Delmenhorst, für ihre Leistungen gewürdigt werden. Allerdings musste sie sich einer Erkrankung beugen und kam deshalb nicht ins Rathaus. Für sie nahm aber Marco Welzel, der mit Ciomber gemeinsam die Weltmeisterschaft feierte, die Medaille in Empfang. Welzel wurde die bronzene Plakette verliehen. Und wenn die drei jungen Jiu-Jitsuka so erfolgreich bleiben, dürften sie im nächsten Jahr vielleicht ihre erste Ehrungsmedaille der Stadt in Empfang nehmen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+