Preisverleihung in der Markthalle Delmenhorst würdigt Umweltengagement

Drei Gewinner teilen sich ein Gesamtpreisgeld von 10.000 Euro. Der ehrenamtliche Bürgermeister Enno Konukiewitz zeichnete Dienstagabend die Preisträger im Rahmen einer Feierstunde in der Markthalle aus.
23.11.2021, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Delmenhorst würdigt Umweltengagement
Von Gerwin Möller

Der Kindergarten „Zu den Zwölf Aposteln“, das Willms-Gymnasium und Christina Stromeyer von Stromeyers-Hof setzen sich in vorbildlicher Weise für das Klima und die Umwelt ein. Dafür erhielten sie Dienstagabend den Preis für Klima- und Umweltschutz der Stadt Delmenhorst. Die drei Gewinner teilen sich ein Gesamtpreisgeld von 10.000 Euro.

Klimaschutzmanager Robert Gerling zeichnete die Preisträger im Rahmen einer Feierstunde in der Markthalle aus. Die Projekte sollen dazu beitragen, die Umweltbedingungen für Flora, Fauna und die Menschen zu verbessern sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Kommune zu vermindern.

Der Kindergarten hatte sich mit seinem Konzept „Ein Garten für den Kindergarten – Garten Kunterbunt“ beworben. Im Rahmen des Projekts „Energy Metering am Willms“ erfasst das Gymnasium die Energieverbräuche in den Schulgebäuden, nutzt die Erkenntnisse, um Energie einzusparen und bindet die Informationen dabei in den Unterricht ein. Christina Stromeyer hat auf ihrem Hof den landwirtschaftlichen Betrieb auf den ökologischen Landbau umgestellt.

Die Preisverleihung hatten die Verantwortlichen des Fachdienstes Umwelt und das Klimaschutzmanagement in die Europäische Woche der Abfallvermeidung integriert. Bürgermeister Enno Konukiewitz würdigte das vielfältige Engagement der städtischen Jugendhäuser, der Nachbarschaftsbüros und des Regionalen Umweltzentrums Hollen für ihre Aktivitäten rund um den Umwelt- und Klimaschutz, die sich in der Markthalle präsentierten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+