Stadtrechtejubiläum Bremen hat James Last - Delmenhorst hat Sarah Connor hervorgebracht

Ein Festakt im Kleinen Haus, Kultur auf dem Rathausplatz und eine Illumination des Rathauses prägten das Jubiläum "650 Jahre + 1 Delmenhorst".
18.09.2022, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremen hat James Last - Delmenhorst hat Sarah Connor hervorgebracht
Von Gerwin Möller

Museumsleiter Carsten Jöhnk beendete seinen Jubiläumsvortrag mit einer Art Werbeblock für Delmenhorst. Die Stadt besteche noch immer mit dem Charme einer Industriestadt und trage mit dem Hanse-Wissenschaftskolleg eine große Strahlkraft. Respekt zollte er den Bürgern, die 2006 verhinderten, dass Neonazis gegenüber dem Wasserturm ein Schulungszentrum eröffnen konnten. Dass das deutschlandweit bekannte Lied "Delmenhorst" des aus Bremen stammenden Sven Regener als "Antiwerbung" wahrgenommen werde, könne er gar nicht nachvollziehen. Regener habe die Stadt als "sicheren Ort und Versteck für eine verzweifelte Liebe" gesehen. Übrigens, so Jöhnk, Regener habe auch gesagt, dass aus der Hansestadt wohl James Last stamme, und Delmenhorst habe Sarah Connor hervorgebracht.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren