Arbeitslosenquote bei 9,4 Prozent Die Herbstbelebung hält an

Die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Delmenhorst ist im Oktober um 123 Personen oder 3,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei auf 9,4 Prozent.
28.10.2021, 17:19
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Die Herbstbelebung hält an
Von Gerwin Möller

„Auch im Oktober bleibt der Trend positiv, die Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück", sagt Marc Brouwer, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Delmenhorst. Gleichzeitig verzeichnet die Agentur weiterhin viele Stellenmeldungen und die Unternehmen stellen vermehrt neue Mitarbeiter ein. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller Erwerbspersonen, beträgt im Oktober 9,4 Prozent. Im September lag sie bei 9,7 Prozent. Im vorigen Oktober lag der Wert noch bei 10,6 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Delmenhorst ist im Oktober um 123 Personen oder 3,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat gesunken. 3502 Frauen und Männer waren bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Oktober 2020 liegt die Zahl der Arbeitslosen um 568 Personen oder 14 Prozent niedriger.

Wie auch in den Monaten zuvor bleibt die Kurzarbeit ein Thema, wenn auch weniger herausstechend als zuvor. In der Stadt Delmenhorst haben im Oktober 2021 keine Unternehmen konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. Im Zeitraum April bis Oktober gab es insgesamt 40 Anzeigen von Betrieben für potentiell 391 Arbeitnehmer. In den Monaten April bis Oktober vor einem Jahr waren es noch 715 Anzeigen für 9058 Menschen.

Den insgesamt 5.443 jungen Leuten, die sich von der Berufsberatung der
Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven unterstützen ließen, stehen 5293 von Unternehmen gemeldete freie Ausbildungsstellen gegenüber, 192 mehr als im Berichtsjahr 2019/ 20. „Arbeitsagentur, Kammern, Berufsschulen, Arbeitgeber und weitere Partner haben in diesem Sommer und Herbst viele Angebote gemacht, von Telefon-Aktionstagen bis zu außergewöhnlichen Vermittlungsaktionen“, erinnert Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „Im sogenannten Sommer der Ausbildung haben wir vielen Jugendlichen geholfen. Auch Messen und Praktika konnten wieder stattfinden.“

Dennoch gäbe es noch viele freie Stellen: „An unserem klassischen Stichtag, dem 30. September, waren 731 Ausbildungsstellen als unbesetzt gemeldet.“ Müller wirbt deshalb bei jungen Leuten dafür, bereits jetzt an einen Ausbildungsvertrag für 2022 zu denken: „Wer die Möglichkeit hat, beginnt am besten noch in diesem Jahr mit der Suche und nimmt Kontakt mit Arbeitgebern sowie den Beratern auf. Es gibt vielfältige Unterstützung.“ Das Angebot an Ausbildungsstellen sei hoch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+