Inzidenzwert 50 deutlich überschritten Risikogebiet Delmenhorst: Schulen am Freitag zu

Delmenhorst ist seit Donnerstag Corona-Risikogebiet. Aus diesem Anlass entschied Oberbürgermeister Axel Jahnz am Nachmittag, dass alle Schulen im Stadtgebiet am Freitag geschlossen bleiben.
08.10.2020, 13:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Risikogebiet Delmenhorst: Schulen am Freitag zu
Von Gerwin Möller

Delmenhorst meldet an diesem Donnerstag im Vergleich zum Mittwoch 18 neue Corona-Fälle - so viele Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gab es seit Beginn der Pandemie noch nicht. Damit stieg die Zahl der bestätigten Sars-CoV-2-Infektionen auf 247 (genesen: 179). Am Mittwoch waren 14 neue Fälle gemeldet worden. Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden bislang insgesamt vier Todesfälle registriert. Seit diesem Donnerstag ist die Stadt Delmenhorst damit ein Corona-Risikogebiet, weil der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen deutlich überschritten worden ist (63,7).

Oberbürgermeister Axel Jahnz entschied deshalb am Nachmittag, dass alle Schulen im Stadtgebiet an diesem Freitag, 9. Oktober, geschlossen bleiben. Auch alle Delmenhorster Schüler, die eine Schule außerhalb Delmenhorsts besuchen, dürfen Freitag nicht am Unterricht teilnehmen. Damit beginnen die Herbstferien in Delmenhorst bereits einen Tag früher.

Nach Angaben von Stadtsprecher Timo Frers kann für den Anstieg kein Infektionsherd oder eine Clusterbildung durch Feiern oder Ereignisse in einem Betrieb festgemacht werden. Dem Gesundheitsamt seien einige Familien, in denen jetzt neue Ansteckungen festgestellt wurden, schon bekannt gewesen, dort seien Ehepartner oder Kinder als Kontaktpersonen von bereits positiv getesteten Personen nun ebenfalls angesteckt.

An die Bevölkerung appelliert man, die AHA-Regeln und ergänzend, regelmäßiges Lüften von Räumen, weiter ernst zu nehmen. Die Kontaktbeschränkungen sollen eingehalten werden. Stadt und Polizei würden ihre Kontrollen verstärken. Frers erinnerte auch daran, dass bei den Wochenmärkten im Stadtgebiet die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gelte. Als eine der geeignetesten Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus habe sich die konsequente Nachverfolgung von Kontakten erwiesen, es sei dringend erforderlich, die häusliche Quarantäne-Maßnahmen strikt zu befolgen.

Lesen Sie auch

In Delmenhorst wurden bereits zwei geplante Veranstaltungen abgesagt. So findet der für diesen Sonnabend geplante Bummeltag nicht statt. Abgesagt wurde auch die Veranstaltung „Herzensdinge“ an diesem Wochenende im Commedia-Veranstaltungszentrum auf dem Nordwollegelände. Das Rathaus wird eine Corona-Hotline einrichten, die auch am Wochenende erreichbar sein soll.

Das Josef-Hospital Delmenhorst hat unterdessen ein Besuchsverbot für die Klinik verhängt. Ausgenommen davon sind Angehörige, die einen Patienten besuchen, der lebensbedrohlich erkrankt ist, Angehörige von Patienten der Palliativstation, Begleitpersonen einer Schwangeren, Väter, die das Neugeborene besuchen wollen, Eltern eines kranken Kindes, Begleitpersonen gebrechlicher Patienten, Dolmetscher und gerichtlich bestellte Betreuer.

++ Dieser Artikel wurde um 18.52 Uhr aktualisiert ++

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+