Urteil am Landgericht Höchststrafe im Delmenhorster Doppelmordprozess

Im Delmenhorster Doppelmordprozess hat das Landgericht Oldenburg die Höchststrafe gegen den 34-jährigen Angeklagten verhängt. Die Schwurgerichtskammer stellte die besondere Schwere der Schuld fest.
13.05.2022, 17:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Franz-Josef Höffmann

Es war heimtückischer Mord in voll schuldfähigem Zustand und das gleich zweimal aufs Brutalste. Im Delmenhorster Doppelmordprozess ist der Angeklagte jesidischen Glaubens aus Delmenhorst am Freitag zu einer lebenslangen Gesamt-Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichts unter Vorsitz von Richter Sebastian Bührmann stellte darüber hinaus die besondere Schwere der Schuld fest, was eine vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis unmöglich macht. Damit bestätigte die Kammer den Antrag der Staatsanwaltschaft.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren