Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft Diskussion mit Schmerzen

Die deutsche Kolonialgeschichte ist ein blinder Fleck in der Vergangenheitsbewältigung, auch in Museen. Die Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft lädt zu einem Abend mit der Direktorin des Übersee-Museums.
08.04.2022, 14:10
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Diskussion mit Schmerzen
Von Annika Lütje

Wer schon einmal durch ein Museum geschlendert ist, in dem Exponate fremder Kulturen ausgestellt werden, mag sich gefragt haben, wie es diese Stücke eigentlich ins Museum geschafft haben. Viele Museumsbesucher hinterfragen die Herkunft der Exponate aber auch nicht. Manch Museum informiert von sich aus darüber, andere halten damit lieber hinter dem Berg. Kein Wunder: Der Weg vieler Ausstellungsstücke ins Museum ist häufig eine hässliche Geschichte. Sie hat mit kolonialer Vergangenheit zu tun. Und die wird gern ausgeblendet.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren