Trio schultert Sanierung und Betrieb Der Glaube an die Markthalle

Delmenhorst. Die Investoren für die Sanierung und den Betrieb der derzeit maroden Markthalle haben sich geoutet: Neben Verleger Dirk Schulte Strathaus sind es CDU-Fraktionschef und Polizist Heinz Stoffels und der Vorsitzende des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft, Jörg Neunaber.
21.05.2010, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Der Glaube an die Markthalle
Von Kai Purschke

Delmenhorst. Die Investoren für die Sanierung und den Betrieb der derzeit maroden Markthalle haben sich geoutet: Neben Verleger Dirk Schulte Strathaus, dessen Engagement bekannt war, sind es CDU-Fraktionschef und Polizist Heinz Stoffels und der Vorsitzende des Fördervereins der örtlichen Wirtschaft, Rechtsanwalt Jörg Neunaber. Das ehrgeizige Unterfangen des Trios ist möglich geworden, weil die Raiffeisen-Volksbank - wie berichtet - es unterstützt. 'Von der Bank liegt eine Absichtserklärung vor', sagte Oberbürgermeister Patrick de La Lanne gestern dazu. Er freue sich, dass es Investoren gibt. Sie steuern 840000 Euro zum Projekt bei, 500000 Euro bezahlt die Stadt, 400000 Euro kommen vom Land. Die Verträge müssen laut de La Lanne aber noch unterzeichnet werden.

Umsetzen wollen die drei Investoren das Konzept von Architekt Günter Feith und die Markthalle mit kleinen Ständen füllen sowie eine Gastronomie anbauen. Heinz Stoffels sagte, dass er fest an die Markthalle glaube. An politischen Abstimmungen zur Markthalle und auch zum Einkaufscenter will er aber nicht mehr teilnehmen. 'Ich verlasse auch die Lenkungsgruppe Einkaufscenter obwohl ich es rechtlich nicht müsste.' Er sieht in der Markthalle ein Alleinstellungsmerkmal im Herzen der Stadt. Auch Jörg Neunaber traut dem zentralen Platz eine Menge zu und sieht die Markthalle als Investitions- und nicht als Abschreibeobjekt, sagt er. Er hält es für einen Vorteil, eine 'flexible, kleine Einheit' zu sein und nicht wie ursprünglich geplant eine KG mit 14 Investoren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+