Städtische Galerie Delmenhorst Der großen Kunst hinterher

Der Freundeskreis Haus Coburg hilft nicht nur in der Städtischen Galerie Delmenhorst mit, das aktuelle Programm zu begleiten. Die Freunde reisen auch fleißig durch die Republik, um Kunst anzuschauen.
23.08.2019, 06:24
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Der großen Kunst hinterher
Von Andreas D. Becker

Der Trend geht zur mehrtägigen Reise. Der Freundeskreis Haus Coburg war ja schon immer kunstbeseelt und fuhr dafür kreuz und quer durch die Republik, doch meist kehrten die Delmenhorster Kunstfreunde am gleichen Abend heim. Nun planen sie in ihrem neuen Halbjahresprogramm, bei dem wie immer alle Interessierten, also ausdrücklich nicht nur Mitglieder, aufgefordert sind, mitzureisen und mitkunstzugenießen, gleich mehrere längere Ausflüge an. Wobei der Trip nach Venedig zur Biennale bereits ausgebucht ist.

Anders sieht es bei der Fahrt nach Stuttgart aus, wohin eine Kunst- und Konzertreise am 23. und 24. September führt. Der Trip ist so etwas wie ein Trailer für die große November-Schau in der Städtischen Galerie: „Hespos. Das Auge im Ohr“, der Haus-Coburg-Beitrag zu 100 Jahre Bauhaus. Genau dazu passt Stuttgart, denn 1977 komponierte Hespos die Musik für die Reinszenierung von Oskar Schlemmers „Das Triadische Ballett“, das zum Bauhaus-Jubiläum wieder aufgeführt wird. Und der Freundeskreis ist dabei. Tags drauf gibt es noch einen Rundgang durch die Stuttgarter Staatsgalerie. Auch dort ist das Thema: Bauhaus. Infos zu diesem Ausflug unter info@staedtische-galerie-delmenhorst.de.

Die nächste große Reise führt den Freundeskreis nach Berlin, und zwar vom 25. bis 27. Oktober. Besucht werden in der Hauptstadt unter anderem die Kunstsammlung Boros im ehemaligen Reichsbahnbunker Friedrichstadt, das KW Institute for Contemporary Art, die Ausstellung „Garten der irdischen Freuden“, der Gropius-Bau und das Zentrum für zeitgenössische Kunst im Kindl, in dem die Ausstellung „Björn Melhus: Free Update“ zu sehen ist. Anmeldungen sind bis zum 4. September bei Heidemarie Schneider-Schröter unter der Nummer 0 42 21 / 8 00 06 66 und h.schneider-schroeter@web.de möglich.

Die anderen Reisen sind deutlich kürzer. Zum Beispiel geht es, wie es gute Tradition ist, nach Bremen, in die Kunsthalle. Am 28. September schaut sich der Freundeskreis „Karin Kneffel. Still“ an. Die Künstlerin, viele Jahre Professorin an der Hochschule für Künste in Bremen, war auch schon drei Mal in Gruppenausstellungen in der Städtischen Galerie zu sehen. Genau wie zahlreiche Schüler von ihr. Und eine Meisterschülerin wird an dem Tag auch die Führung übernehmen: Marina Schulze. Sie wird nicht kunstwissenschaftlich auf die Arbeiten schauen, sondern mit dem Blick der Malerin und ehemaligen Assistentin. Anmeldungen sind bis zum 22. September bei Beate Busch-Löw unter der Telefonnummer 01 70 / 4 75 77 75 oder b-busch-l@gmx.de möglich.

Zu guter Letzt sind zwei Ausflüge nach Hamburg geplant. Am 27. November geht es ins Bucerius-Kunst-Forum, wo dann „Amerika! Disney, Rockwell, Pollock, Warhol“ läuft. Zu sehen sind dort rund 170 Gemälde, Zeichnungen und Grafiken dieser vier Künstler, die alle den American Way of Life in ihren Werken porträtierten. „Sie prägten mit ihren Arbeiten das Bild Amerikas, das noch heute im visuellen Gedächtnis verankert ist“, heißt es in der Ankündigung. Am Nachmittag besteht dann die Möglichkeit, den historischen Roncalli-Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz zu besuchen. Anmeldungen bei Jutta Reinke unter der Nummer 04 21 / 7 31 60 oder reinke_kultur@web.de.

Auch der zweite Hamburg-Trip, dann schon im neuen Jahr am 4. Januar, bringt wieder eine Schau mit vier Künstlern: Im Haus für aktuelle Kunst der Deichtorhallen werden Baselitz, Richter, Polke und Kiefer gezeigt, also vier der größten bildenden Künstler der Bundesrepublik. „Die damaligen Provokateure sind heute längst kunsthistorisch etabliert. Die Ausstellung bietet einen neuen und umfassenden Blick auf die frühen Werke der heutigen Maler-Stars“, verspricht die Ankündigung. Wer bei dieser Fahrt dabei sein möchte, wendet sich an Silvia Harjes unter der Nummer 01 74 / 9 71 19 79.

Zudem gibt es natürlich auch mehrere Einsätze in der Heimat-Galerie in Delmenhorst. Das nächste Mal schon am 30. August, wenn die Ausstellung „Fredrik Værslev. Fenstermalerei“ eröffnet wird. Dazu wird unter anderem auch mit Gästeführerin Regina Ungethüm-Meißner am 20. Oktober ein Rundgang durch die Galerie mit dem Titel „Lebendiges Haus Coburg – einst und jetzt“ angeboten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+