Gasversorgung Speicher müssen gefüllt werden

Nachdem das Bundeswirtschaftsministerium die zweite Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen hat, mahnen die Stadtwerke weiter zum Engergiesparen. Nach einer weiteren Notfallstufe könnte es richtig teuer werden.
24.06.2022, 19:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Speicher müssen gefüllt werden
Von Gerwin Möller

"Unsere Privatkunden brauchen sich derzeit keine Sorgen machen", sagt Stadtwerkechef Hans-Ulrich Salmen. Die Ausrufung der zweiten Stufe im Notfallplan Gas solle dazu beitragen, bis zum Winter die Speicher aufzufüllen. Gegenwärtig haben die Kunden nur wenig Möglichkeiten, Gas einzusparen, Energie wird im Sommer überwiegend zur Warmwasseraufbereitung genutzt. Aber jede eingesparte Kilowattstunde kann helfen. Die Stadtwerke besuchen in diesen Tagen Unternehmen, um dort zu klären, wo von Gas auf Öl umgestellt werden kann. Sollte sich die Versorgungslage noch einmal zuspitzen, werde es für alle Kunden richtig teuer. Für Delmenhorst rechnet Salmen bis zum Herbst noch nicht mit einer weiteren Verteuerung. Danach will er einen Preisanstieg aber nicht ausschließen und der könne immens sein. Außerdem raten die Stadtwerke, dass Kunden schon jetzt ihre Abschlagzahlungen anpassen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+