TuS Heidkrug heute im Nachholspiel gegen VfL-Reserve gefordert

Die Tabellenführung winkt

Delmenhorst. Wenn alles nach Plan läuft, dann steht der TuS Heidkrug in der Fußball-Bezirksliga heute Abend dort, wo er auch am Saisonende stehen möchte: auf Platz eins. Denn im Nachholspiel gegen die Reserve des VfL Oldenburg reicht dem Team von Trainer Detlev Garmhausen ein Sieg egal in welcher Höhe, um den VfL Wildeshausen als Tabellenführer abzulösen. 'Wir wollen ein frühes Tor schießen und möglichst schnell für klare Verhältnisse sorgen', lautet die Marschroute von Detlev Garmhausen.
13.10.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Oliver Meibohm

Delmenhorst. Wenn alles nach Plan läuft, dann steht der TuS Heidkrug in der Fußball-Bezirksliga heute Abend dort, wo er auch am Saisonende stehen möchte: auf Platz eins. Denn im Nachholspiel gegen die Reserve des VfL Oldenburg reicht dem Team von Trainer Detlev Garmhausen ein Sieg egal in welcher Höhe, um den VfL Wildeshausen als Tabellenführer abzulösen. 'Wir wollen ein frühes Tor schießen und möglichst schnell für klare Verhältnisse sorgen', lautet die Marschroute von Detlev Garmhausen.

Von der Papierform her gehen die Heidkruger als klarer Favorit in diese Partie. Die Rot-Weißen sind als einzige Mannschaft noch ungeschlagen, während die Oldenburger als Vorletzter und lediglich sieben Punkten aus neun Spielen mit dem Rücken zur Wand stehen. 'Aber gerade das ist so gefährlich', warnt der TuS-Coach vor Überheblichkeit. 'Der VfL kommt zu uns und hat absolut nichts zu verlieren. Das muss Warnung genug für mein Team sein.'

Im Gegensatz zum jüngsten 3:1-Erfolg gegen Frisia Wilhelmshaven gibt es für Garmhausen keinen Grund, seine Mannschaft zu verändern. Er fordert sogar eine Art Wiedergutmachung, denn gegen die Jadestädter stimmte ihn nur das Ergebnis zufrieden. 'Wir haben das Spiel im Mittelfeld nicht in den Griff bekommen und unsere Chancen nicht gut genutzt. Wir können mehr', sieht Garmhausen noch reichlich Luft nach oben.

Heidkrug muss erneut auf Torjäger Ralf Faulhaber sowie Dariusz Azadzoy verzichten. Für den Heidkruger Trainer jedoch kein Grund zur Klage. 'Wir haben immer noch genügend Führungsspieler in unseren Reihen', sagt Garmhausen und zählt Patrick Finke, Gerry und Ron-Martin Klenke sowie Christof Herbec auf.

Heute, 19.30 Uhr, Bürgerkampweg

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+