„Gala-Nacht der Stars“ in Delmenhorst Ein Knaller nach dem anderen

22 Weltstars waren an Silvester im Kleinen Haus zu Gast - verkörpert von fünf Akteuren aus der Musical-Szene in der "Gala-Nacht der Stars". Gleich zweimal wurde ein musikalisches Feuerwerk gezündet.
02.01.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ein Knaller nach dem anderen
Von Jürgen Juschkat

22 Weltstars waren an Silvester im Kleinen Haus zu Gast - verkörpert von fünf Akteuren aus der Musical-Szene in der "Gala-Nacht der Stars". Gleich zweimal wurde ein musikalisches Feuerwerk gezündet.

Sowohl am Nachmittag als auch am Abend ging die Hommage an die großen Interpreten im ausverkauften Haus über die Bühne.

Wer kann schon von sich behaupten, mit so prominenten Musikern wie Michael Jackson, dem „King of Pop“, und Rock-'n'-Roll-König Elvis Presley gleichzeitig Silvester gefeiert zu haben. Die Besucher der Gala dürfen mit einem Augenzwinkern davon erzählen, obwohl diese beiden Top-Sänger längst früh verstorben sind. Maria Jane Hyde, Mark Polak, Christina Fry, Patrick Granado und Roimate Templeton – allesamt mehr oder minder bekannt von vielen Musicals wie Starlight-Express, Saturday Night Fever, Cats, Cabaret oder Les Misérables – schlüpften in jeweils passende Kostüme und präsentierten einen musikalischen Knaller nach dem anderen. Zu hören waren die Hits der Weltstars. Alles wurde eingepackt in eine 007-Szenerie vor einer London-Kulisse mit Miss Moneypenny und James Bond. Ständig wechselten die Bilder auf der Leinwand zu einem wirkungsvollen Hintergrund.

Liza Minelli und Dean Martin

Den Darstellern war keine Rolle zu schwierig, egal ob als Musicalstar Liza Minelli erst im weißen Pelz und danach im sexy Outfit, als Allround-Entertainer Sammy Davis Jr. mit Sonnenbrille, Dean Martin mit Schnapsglas, in dem sich Apfelsaft befunden haben soll, oder als Stepp-Tänzerinnen von „Ladys oft the Dance“. Stars von einst wurden unter anderem mit den Songs „Everybody loves somebody“ (Dean Martin), „New York, New York“ (Liza Minelli) oder „Guten Morgen Sonnenschein“ (Nana Mouskouri) kopiert. Hervorragend die Performance zur US-amerikanischen Sängerin Tina Turner. Zwischendurch gab es immer wieder nicht ganz ernstzunehmende Parodien.

Hatten die rund 600 Besucher schon bei den größten Hits von Michael Jackson ihre Begeisterung durch kräftiges Mitklatschen zum Ausdruck gebracht, so erreichte bei dieser doppelten Delmenhorster Silvester-Party die Stimmung nach der Pause einen weiteren Höhepunkt, als die schwedische Popgruppe ABBA – die in den 1970er- und 1980er-Jahren ihre großen Erfolge feierte – mit einem Medley ins Rampenlicht gerückt wurde. Der Bogen wurde von „Dancing-Queen“ über „Mamma Mia“ bis zum Titel „Waterloo“ gespannt, mit dem das Quartett 1974 den Grand Prix d’Eurovision gewonnen hatte. Schließlich wurde mit „Thank you for the Musik“ ein Dank ans Publikum geschickt. Da waren die Fans im Theatersaal in richtiger Silvesterlaune.

Falco und Nena

Die Neue Deutsche Welle wurde unter anderem durch Falco und Nena („99 Luftballons“) angespielt. „Damals war ich zehn Jahre alt“, gestand der Delmenhorster Ingo Boldt, der im Theater als Feuerwehrmann Dienst verrichtete. „Das ist meine Musik. Ich stehe auf alte Musik, also auf diese Art Oldies“, fügte er an. „Die Musik von Michael Jackson kenne ich, auch die von Amy Winehouse und Cher“, sagte Andrea Deister aus Delmenhorst, die an diesem Tag zur jüngeren Generation zählte. Die Eintrittskarten hatte ihre 70-jährige Mutter besorgt. Zusammen machte man sich einen schönen Nachmittag, doch abends wollte man getrennt ins neue Jahr hineinfeiern. Es gab aber auch Gäste, die nicht aus der Region kamen. Heinrich Kruth aus Halle an der Saale war in der Stadt zu Besuch. Die Musik erinnerte ihn stark an die Jugendzeit, als die Songs zu DDR-Zeiten auf Festen gespielt wurden. „Ich habe das Alter von Elvis. Wir haben zu dieser Musik gesungen und danach getanzt“, berichtete er mit strahlenden Augen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+