AfD mit hinterhältigem Gedenken Boese kritisiert AfD-Schreiben als infam und hinterhältig

Die AfD hat einen offenen Brief zur Reichspogromnacht veröffentlicht. Für Norbert Boese, Vorsitzender des Freundeskreises der jüdischen Gemeinde in Delmenhorst, steckt das Schreiben voller Beleidigungen.
08.11.2021, 20:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Boese kritisiert AfD-Schreiben als infam und hinterhältig
Von Gerwin Möller

"Dieses Schreiben trieft nur so vor Beleidigungen und ist eine ganz schlimme Verhöhnung der Opfer", kommentiert ein sichtlich erboster Norbert Boese. Delmenhorsts ehemaliger Oberstadtdirektor ist auch Vorsitzender des Freundes- und Förderkreises der jüdischen Gemeinde in Delmenhorst. Der Holocaust bleibt in den Augen Boeses anderen Massenverbrechen gegenüber einmalig. Jeglicher Vergleich mit der Vernichtung und Vertreibung des europäischen Judentums durch das Hitler-Regime käme einer Verharmlosung dieses Verbrechens gleich. Den Vorwurf der Verharmlosung müssen sich nun die Delmenhorster Stadtratsfraktion Alternative für Deutschland (AfD) und ihr Fraktionschef im Stadtrat, Jaroslaw Poljak, gefallen lassen. Poljak relativiert in einem offenen Brief an die Mitbürger in der Stadt Delmenhorst "eine schwarze Stunde für unser Land". Es müsse "die Frage erlaubt sein, wie weit wir uns heute von Toleranz, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit entfernt haben", so steht es in dem Brief, der unserer Redaktion zur Veröffentlichung vorgelegt wurde. Offenbar fragt die AfD in Anspielung auf die breite Ablehnung der Querdenker-Bewegung, Poljak spricht davon, dass hierzulande eine Bereitschaft bestehe, den Protestlern ihre Menschenrechte abzuerkennen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren