Ermittlungen eingestellt

Delmenhorst. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat Ermittlungen gegen UAD-Ratsherrn Sascha Voigt eingestellt. Der Tatvorwurf lautete auf "Bestechlichkeit oder Bestechung im geschäftlichen Verkehr". Voigt gab dazu am Donnerstagabend eine öffentliche Erklärung im Wirtschaufsausschuss ab und betonte: "Das freut mich, dass die Geschäfte rechtmäßig waren und ich bin froh, dass das Thema vom Tisch ist." Nun wolle er mit seinem Rechtsbeistand prüfen, ob er er rechtliche Schritte einleitet. Wie berichtet, hatte Voigt als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Delmenhorst (SWD) Geschäfte mit den Stadtwerken und mit deren Tochtergesellschaft Bad GmbH gemacht – und diese zunächst nicht angezeigt. Dafür hatte ihn der SWD-Aufsichtsrat schließlich verwarnt.
04.05.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Delmenhorst. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat Ermittlungen gegen UAD-Ratsherrn Sascha Voigt eingestellt. Der Tatvorwurf lautete auf "Bestechlichkeit oder Bestechung im geschäftlichen Verkehr". Voigt gab dazu am Donnerstagabend eine öffentliche Erklärung im Wirtschaufsausschuss ab und betonte: "Das freut mich, dass die Geschäfte rechtmäßig waren und ich bin froh, dass das Thema vom Tisch ist." Nun wolle er mit seinem Rechtsbeistand prüfen, ob er er rechtliche Schritte einleitet. Wie berichtet, hatte Voigt als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Delmenhorst (SWD) Geschäfte mit den Stadtwerken und mit deren Tochtergesellschaft Bad GmbH gemacht – und diese zunächst nicht angezeigt. Dafür hatte ihn der SWD-Aufsichtsrat schließlich verwarnt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+