Angelo Kelly präsentiert am 13. März in der Divarena Cover-Songs und Anekdoten aus seiner Kindheit Familienmensch und Vollblutmusiker

Viele kennen Angelo Kelly wohl noch als den blondgelockten Jungen mit der glockenklaren Stimme, der als jüngstes Mitglied der „Kelly Family“ in den 90er Jahren große Erfolge feierte. Auch heute macht der 33-Jährige noch Musik. Am Freitag, 13. März, kommt Angelo Kelly als Solo-Künstler in die Divarena, wo er den Auftakt seiner „Mixtape Tour Vol. 2“ bestreiten wird.
21.02.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Familienmensch und Vollblutmusiker
Von Esther Nöggerath

Viele kennen Angelo Kelly wohl noch als den blondgelockten Jungen mit der glockenklaren Stimme, der als jüngstes Mitglied der „Kelly Family“ in den 90er Jahren große Erfolge feierte. Auch heute macht der 33-Jährige noch Musik. Am Freitag, 13. März, kommt Angelo Kelly als Solo-Künstler in die Divarena, wo er den Auftakt seiner „Mixtape Tour Vol. 2“ bestreiten wird.

Es sind Lieder, die ihn in seinem Leben begleitet und geprägt haben und Stücke von Künstlern, die er kennenlernen durfte: Bei seiner „Mixtape Tour Vol. 2“ spielt Angelo Kelly ausschließlich Cover-Songs. Seit rund zehn Jahren ist der einstige „Kelly Family“-Star als Solo-Künstler unterwegs, mit dem Konzept der Mixtape Tour wollte der 33-Jährige mal etwas ganz anderes machen. Am Freitag, 13. März, findet das Auftakt-Konzert der zweiten Runde in der Divarena statt.

„Wenn ich einen Song covere, versuche ich immer, das auf meine eigene Art zu machen“, sagt Angelo Kelly. Ähnlich wie eben auch bei einem Mixtape, spielt der Musiker bei den Konzerten die Stücke, zu denen er einen persönlichen Bezug hat. Zu vielen der Lieder erzählt Kelly auch die ein oder andere Anekdote aus seinem Leben, wie beispielsweise die Begegnung mit Areosmith-Frontmann Steven Tyler beim ersten Festival, bei dem die „Kelly Family“ damals aufgetreten war. „Damals war ich gerade zwölf Jahre alt, das war alles sehr aufregend für mich“, erzählt Angelo Kelly.

Der 33-Jährige ist mit der Musik groß geworden, von klein auf stand er auf der Bühne und reiste mit seiner Familie durch die Weltgeschichte. „Bis der Erfolg kam, war meine Kindheit absolut super“, findet Angelo Kelly. „Ich war sehr frei, auch wenn ich viel gearbeitet habe.“ Als Straßenmusiker spielte die Gruppe täglich zwei bis drei Konzerte und lebte auf engstem Raum in einem Bus zusammen. „Wir waren als Familie eine sehr starke Einheit. Ich habe viel Liebe und Geborgenheit erlebt.“

Erst der Erfolg und die Zeit danach seien dann problematisch gewesen. „Das war für mich als Mensch die schwierigste Zeit“, gesteht der Sänger. „Es gab sehr viel Druck und unsere Umgebung hat sich verändert. Statt zusammen in einem Bus haben wir allein in riesigen Hotelzimmern gewohnt. Man lebt wie in einer Blase, fern von der Realität. Ich glaube, das ist für keinen gesund.“ Vier Jahre habe er danach hart daran arbeiten müssen, wieder auf den Boden zu kommen. „Wie bei einem Drogenjunkie bist du total abhängig von dem Erfolg. Es dauert seine Zeit, wieder runterzukommen und zu schauen, was man im Leben wirklich braucht, um glücklich zu sein.“

Das Glück hat der Musiker inzwischen offenbar gefunden: Gemeinsam mit seiner Frau Kira und den vier Kindern lebt Angelo Kelly in Irland auf einem Landhof umringt von Bäumen. „Das ist sehr ursprünglich, aber auch sehr schön und ruhig“, erzählt der Musiker. Dass die Familie sesshaft wurde, ist aber erst seit Kurzem so. „Eine Zeit lang waren wir mit dem Wohnmobil nur auf Reisen durch Europa. Das war auch in meiner Kindheit etwas, das mich sehr geprägt hat – und das wollte ich auch an meine Kinder weitergeben.“ Jetzt geht es für den 33-Jährigen nur noch auf Reisen, sobald die nächste Tournee anfällt.

Wenn Angelo Kelly nicht solo unterwegs ist, tritt er auch mit seiner Familie zusammen auf. „Das ist sicherlich etwas, wo ich die Tradition fortsetzen, aber die negativen Aspekte vermeiden kann“, sagt Angelo Kelly. Deswegen versucht er auch so gut es geht, seine Kinder vom Medienrummel fernzuhalten. „Da habe ich auch eine Verpflichtung als Vater“, findet der Familienmensch. Bei dem Konzert am 13. März steht der Sänger allerdings ohne Familie auf der Bühne. Dafür wird er musikalisch von seinem Freund, dem Multiinstrumentalisten Matthias Krauss, begleitet.

In Delmenhorst war Angelo Kelly schon öfters. „Das ist aber schon über 20 Jahre her“, sagt Angelo Kelly. Damals habe er mit seiner Familie auf dem Marktplatz gespielt. „Wenn ich da bin und wieder auf dem Platz stehe, kommen garantiert einige Erinnerungen wieder hoch.“ Dass der Tourauftakt in der Delmestadt stattfindet, freut Kelly. „Es muss ja nicht immer Berlin oder Hamburg sein“, sagt er. „Wir wollten schon länger in Delmenhorst spielen, das letzte Mal hat das nur leider nicht geklappt.“

Mit Angelo Kelly ist parallel auch sein Publikum erwachsen geworden. „Viele, die mich von Anfang an begleitet haben, waren damals selbst noch Kinder“, erzählt Kelly. „Es ist schön zu sehen, wie man gemeinsam wächst.“ Durch seine Musik als Solo-Künstler habe er sich aber auch ein neues Publikum erspielt.

Das Konzert in der Divarena beginnt am 13. März um 20 Uhr. Karten für die Veranstaltung gibt es direkt in der Divarena an der Gustav-Stresemann-Straße 1 (Telefon 0 42 21 /8 50 51 61) sowie online auf www.divarena.de und bei allen Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+