Angriff auf die Pressefreiheit Einschüchterungsversuch

Ein Farbanschlag hat das Verlagshaus des Delmenhorster Kreisblattes betroffen. Auch beim DELMENHORSTER KURIER sind Hass-Mails von Coronaleugnern eingegangen.
19.01.2022, 18:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Einschüchterungsversuch
Von Gerwin Möller

Als die Nazis Juden, Kommunisten und Sozialdemokraten holten, habe er geschwiegen, denn er war ja von keiner von ihnen – als sie ihn holen kamen, war keiner mehr da, der protestieren konnte, so der Satz frei nach Pastor Martin Niemöller. Die Lehre, die der Widerstandskämpfer aus den Reihen der Bekennenden Kirche zog, sollte Mahnung und Handlungsanleitung zugleich sein. Wenn Farbschmierereien das Verlagshaus unseres Mitbewerbers treffen, darf nicht geschwiegen werden. Die mutmaßlich von Impfgegnern hinterlassenen Parolen richten sich gegen die Berichterstattung auch unserer Zeitung, die Sachbeschädigung ist ein feiger Anschlag auf die Freiheit der Presse.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren