Essgarten der Deemters ist am Sonntag ohne Anmeldung geöffnet Fest rund um die Maulbeere

Winkelsett-Barjenbruch (ute). Zu Maulbeerbäumen fallen vielen Menschen vermuntlich als erstes die Seidenraupen ein, die sich von ihnen ernähren. Während es die Insektenlarven auf die Blätter abgesehen haben, sind die namensgebenden Früchte auch für Menschen essbar – und jetzt reif.
04.07.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ute Winsemann

Zu Maulbeerbäumen fallen vielen Menschen vermuntlich als erstes die Seidenraupen ein, die sich von ihnen ernähren. Während es die Insektenlarven auf die Blätter abgesehen haben, sind die namensgebenden Früchte auch für Menschen essbar – und jetzt reif. Das möchten Frits und Heike Deemter am morgigen Sonntag mit einem Maulbeerfest in ihrem Essgarten feiern.

In der hiesigen Region sind Maulbeerbäume eher selten zu finden. Auf ihrem Grundstück mit der Adresse Barjenbruch 3 bauen die Deemters nach eigenen Angaben aber bereits seit rund 20 Jahren Maulbeeren an, ernten und verarbeiten sie.

Mehr als 30 Pflanzen der Gattung Morus stehen auf dem Gelände und tragen jetzt die ersten der saftigen und süßen Früchte, die wie längliche Brombeeren aussehen. Das und noch vieles mehr können sich Besucher morgen ohne Anmeldung auf dem Gelände anschauen, in dem sich auch viele Insekten, Vögel und andere Tiere wohlfühlen. „Anfang Juli ist fast die schönste Zeit im Essgarten“, findet Gartenbesitzer Frits Deemter. Damit sich die Gäste dort zurechtfinden und vor allem auch weniger bekannte Pflanzen kennenlernen können, sind mehr als 100 von ihnen markiert und beschrieben.

Wegen der angekündigten Hitze öffnet der Garten statt, wie ursprünglich geplant, um 11 Uhr bereits um 9 Uhr seine Pforten. Gäste sind bis 17 Uhr willkommen. Im Eintritt von fünf Euro – Kinder drei Euro – sind ein Getränk, ein Snack und ein Pflanzenbuch enthalten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+