Über 17 Millionen für Delmenhorst Fördergelder vom Bund

Im ersten Halbjahr des Jahres hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Delmenhorst mit unterschiedlichen Förderprogrammen unterstützt. Insgesamt flossen über 17 Millionen Euro.
16.08.2021, 13:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Fördergelder vom Bund
Von Björn Struß

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat im ersten Halbjahr des Jahres 2021 Fördergelder in Höhe von über 17 Millionen Euro an Bürger, Unternehmen und die Kommune Delmenhorst ausgezahlt. Darauf haben die für den hiesigen Wahlkreis zuständigen Bundestagsabgeordneten Susanne Mittag (SPD) und Astrid Grotelüschen (CDU) unabhängig voneinander aufmerksam gemacht.

„Über 445 Zahlungsempfänger wurden schon jetzt im Jahr 2021 durch die KfW gefördert und bei ihrem Projekt unterstützt“, berichtet Mittag. Per Schnellkredit und Unternehmerkredit seien 1,4 Millionen Euro an Unternehmen geflossen. Zudem habe die KfW per Gründerkredit bei elf Unternehmensgründungen in der Stadt geholfen. Für den Ausbau der Ladeinfrastruktur von E-Autos sind laut Mittag 200.000 Euro an 210 Antragsteller geflossen. „Damit ist die KfW ein wichtiger Teil der Mobilitätswende in der Stadt Delmenhorst“, betont die Politikerin.

Laut Grotelüschen war die Nachfrage nach Corona-Sonderprogrammen der Bundesregierung erwartungsgemäß insgesamt rückläufig. In der Verlängerung des Baukindergeldes bis zum 31. März sieht die Christdemokratin eine Erfolgsgeschichte: "In Zeiten von Wohnungsknappheit stellt es einen wichtigen Beitrag dar, wenn in Delmenhorst 65 Familien einen Zuschuss erhalten."

Ungleich höher ist das Volumen der KfW-Fördergelder, von denen der Landkreis Oldenburg in diesem Jahr bisher profitiert hat. Laut Grotelüschen waren es mehr als 75 Millionen Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+