Förderschule in Delmenhorst Mosaikschule steht vor Strukturwandel

Aus Delmenhorst bringen Gruppentaxis rund 100 Schüler mit einem hohen Förderbedarf zu Privatschulen ins Umland. Das soll sich nun ändern. Die Mosaikschule plant den Aufbau eines neuen Schulzweigs.
15.11.2021, 17:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mosaikschule steht vor Strukturwandel
Von Björn Struß

Die Inklusion ist für die Schulen ein großes Wort. Es beschreibt den Anspruch, Kinder mit einem hohen Unterstützungsbedarf nicht mehr an Förderschulen zu unterrichten, sondern diese wo immer möglich gemeinsam mit allen anderen lernen zu lassen. Bei einem sonderpädagogischen Förderbedarf im Bereich soziale und emotionale Entwicklung haben Eltern in Delmenhorst die Wahl: Soll ihr Kind auf eine Regelschule gehen oder doch eine Förderschule besuchen? Das Problem: Letztere gibt es mit diesem Schwerpunkt in Delmenhorst gar nicht. Deshalb müssen aktuell rund 100 Schüler jeden Tag weite Wege auf sich nehmen, ihr Unterricht findet jenseits der Stadtgrenzen statt. Das soll sich nun ändern. Schon mit Beginn des kommenden Schuljahrs will die Mosaikschule an der Lessingstraße sukzessive einen entsprechenden Förderschwerpunkt aufbauen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren