Gehörlose in Delmenhorst

Belange der Gehörlosen geraten langsam in den Fokus

Gehörlose haben es mitunter schwer: Gebärdensprache beherrschen nur wenige, und das Bewusstsein für die Belange der Gehörlosen wächst nur langsam. Ein Antrag an den Stadtrat soll das nun ändern.
14.06.2021, 18:43
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Belange der Gehörlosen geraten langsam in den Fokus
Von Tobias Hensel
Belange der Gehörlosen geraten langsam in den Fokus

Sandra Banach klärt in der Gemeinde Stuhr auch in Gebärdensprache über Brandschutz auf.

Michael Galian

Die allermeisten Menschen sprechen miteinander. Dass man mitunter aneinander vorbeiredet, kommt vor. Auch, dass man miteinander streitet, kommt vor. Aber im Kern fußt die Gesellschaft, auch in Delmenhorst, auf ihrer Fähigkeit zur Kommunikation durch Sprache. "Menschen, die nicht hören können, nehmen die Welt ganz anders wahr, die machen viel mehr mit den Augen", sagt Murat Kalmis, Ratsherr und OB-Kandidat der FDP. In einem Antrag an den Stadtrat hat er nun Forderungen formuliert, mit denen er das Bewusstsein für die Belange der Gehörlosen stärken will. So soll die Stadt zukünftig bei Ratssitzungen und öffentlichen Veranstaltungen einen Gebärdendolmetscher vorhalten, der simultan das gesprochene Wort in Gebärdensprache übersetzt, um damit den Gehörlosen eine Chance zu geben, sich an der politischen Willensbildung in der Stadt zu beteiligen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren