Linteler suchen neue Perspektiven Gespräch über das Gemeindehaus

Hude-Lintel (ute). Zur Zukunft des Gemeindehauses Lintel soll es heute Abend ein öffentliches Gespräch geben. Dazu lädt der Kirchenrat der evangelischen Kirchengemeinde Hude alle Interessierten in das Gemeindehaus, Zur Mühle 3, ein. Das Gespräch beginnt um 20 Uhr.
05.07.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ute Winsemann

Hude-Lintel (ute). Zur Zukunft des Gemeindehauses Lintel soll es heute Abend ein öffentliches Gespräch geben. Dazu lädt der Kirchenrat der evangelischen Kirchengemeinde Hude alle Interessierten in das Gemeindehaus, Zur Mühle 3, ein. Das Gespräch beginnt um 20 Uhr.

Hintergrund ist, dass sich die Nutzung des Gemeindehauses über die Jahrzehnte stark verändert hat. Seit 58 Jahren ist das Gebäude in der Hand der Kirchengemeinde. In dieser Zeit war es Versammlungsort der Gemeindeglieder überwiegend aus den Bauerschaften Hurrel, Lintel, Altmoorhausen und Hemmelsberg. Jung und Alt trafen sich dort zu Gottesdiensten und in verschiedenen Gruppen, bei Festen und anlässlich von Trauungen und Taufen.

In den vergangenen Jahren hätten jedoch immer weniger Menschen das Gemeindehaus aufgesucht, heißt es seitens der Gemeinde. Die Räumlichkeiten hätten daher die meiste Zeit ungenutzt leer gestanden. Darüber hinaus hätten die Pastoren nach der Reduzierung der Pfarrstellen ihrerseits immer weniger Möglichkeiten, das Gemeindehaus mit zu versorgen. Während sie im Kernort Hude beispielsweise durch stark wachsende Konfirmandengruppen immer stärker gefordert seien, gingen die Konfirmandenzahlen in den westlichen Bauerschaften kontinuierlich zurück.

Das führte dazu, dass der Gemeindekirchenrat sich seit Mai des Jahres 2009 mit der Zukunft des Hauses befasst hat. Von Anfang an seien sich alle einig gewesen, dass nicht finanzielle Kriterien oder Vorgaben der Landeskirche im Vordergrund der Beratungen stehen sollten. Vielmehr sei die entscheidende Frage, ob und auf welche Weise das Gemeindehaus noch mit Leben gefüllt werden kann. Wichtig sei dabei besonders gewesen, das direkte Gespräch mit den interessierten Gemeindegliedern zu suchen. In verschiedenen Gesprächsrunden wurde unter anderem das örtliche Interesse abgefragt, neue Veranstaltungen und Angebote in Lintel auf die Beine zu stellen.

Auch ging es darum, wer sich engagieren kann und will und welche anderen Gruppen und Vereine das Gemeindehaus vielleicht ebenfalls nutzen möchten.

Diese zweijährige Gesprächsphase soll nun zum Abschluss kommen. Ein Vorentscheidung sei noch nicht gefallen, betont der Gemeindekirchenrat.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+