Autofrühling in Delmenhorst Glänzender Chrom und Elektromotoren

Der Delmenhorster Autofrühling findet am 22. April statt. Dieses Jahr liegt ein Schwerpunkt auf dem Thema Elektromobilität. Neu ist aber auch eine Tuning-Ausstellung.
03.04.2018, 18:18
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Glänzender Chrom und Elektromotoren
Von Esther Nöggerath

Delmenhorst. Röhrende Motoren, glänzender Chrom und schnelle Reifen dominieren am Sonntag, 22. April, wieder die Delmenhorster Innenstadt. Dann findet von 12 bis 18 Uhr wieder der Delmenhorster Autofrühling statt, bei dem mehr als 100 Fahrzeuge von über 20 Herstellern präsentiert werden. Die werden sich zu einem Großteil wieder auf dem Rathausplatz einfinden. Aber auch der Bismarckplatz wird immer mehr ins Geschehen mit einbezogen. "Durch eine steigende Nachfrage können wir jetzt auch die komplette Fläche mit Modellen von zwei Autohäusern bespielen", berichtet Lea Freuer von der veranstaltenden Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (DWFG).

Rund 30 000 Besucher waren im vergangenen Jahr beim Autofrühling, die Veranstalter hoffen nun wieder auf eine ähnlich gute Resonanz. Einen großen Programmpunkt nimmt in diesem Jahr auch das Thema Elektromobilität ein. Unter dem Titel "Delmenhorst elektrisiert" gibt es in der Markthalle gleich mehrere Angebote dazu. Die Planersocietät aus Bremen, die für die Stadt Delmenhorst derzeit ein Elektromobilitätskonzept erstellt, wird an dem Tag erste Ergebnisse ihrer Bestandsaufnahme vorstellen und will vor Ort mit den Leuten ins Gespräch kommen. Ab 14 Uhr ist außerdem eine Podiumsdiskussion geplant, die von einer Ausstellung umrahmt wird.

Erstmals präsentiert wird an dem Tag auch eine Tuning-Ausstellung auf dem Rathausbrunnenplatz, wo 23 getunte Wagen gezeigt werden. Das Fasteam aus Bremen will dabei auch mit den Besuchern ins Gespräch kommen und mit Vorurteilen aufräumen. "Wir sind eben nicht die Kriminellen auf der Straße", sagt Fabian Treptow vom Fasteam. Die Bremer haben für den Autofrühling Leute aus der ganzen Szene akquiriert, die mit ihren Wagen teils aus Hamburg oder Osnabrück anreisen werden.

Für die kleineren Gäste gibt es auf dem Wallplatz wieder jede Menge Aktionen. Dort finden sich unter anderem ein Verkehrsübungsplatz, Kinderschminken und Mitmachaktionen der "Hula-Hoop-Kinderwerkstatt" wieder. Entlang der Langen Straße gibt es wieder die Touristik- und Freizeitmeile vor dem ehemaligen Hertie-Gebäude, während sich die Bahnhofstraße erneut zur Biker-Meile wandelt. Dort wird es auch Airbike-Vorführungen zu sehen geben. Oldtimer und US-Cars können die Besucher auf dem Schweinemarkt betrachten. Für Kulinarisches sorgen diverse Imbissstände in der City. Außerdem haben die Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Abgerundet wird der Autofrühling auch in diesem Jahr wieder mit einem Rahmenprogramm. Auf dem Ratphausplatz sorgen die Delta Crabs aus Bremen für Musik. Sie präsentieren "Musik, wie sie dereinst in den Sümpfen des Mississippi Deltas gespielt wurde", heißt es. Ohne technische Finesse kommt die handgemachte Musik aus, die auf traditionellen akustischen Instrumenten wie Banjo, Kontrabass und National Guitar gespielt wird. Dazu kommt Gesang im Geiste des alten "Street Shoutings, als man noch ohne Verstärkung gegen den Straßenlärm ansingen musste."

Als Walking-Act hat die DWFG in diesem Jahr das Duo "Mischenmeister" engagiert, das entlang der Langen Straße wandeln wird und für musikalische Unterhaltung sorgt. Sie bieten eine Mischung aus handgemachter Musik unplugged und Entertainment.

Auf der Biker-Meile in der Bahnhofstraße sorgt der Oldenburger Tom Shadow für Unterhaltung. Er spielt einen eigenwilligen Stil aus Country, Blues und Folk. Dabei steht immer sein eigenes Songmaterial im Mittelpunkt, dass der während seiner Reisen in die ganze Welt geschrieben hat. Seine Musik erzählt laut Ankündigung Geschichten, die beim Zuhörer als real, urwüchsig, unverbogen und ungekünstelt ankommen. Thematisch handeln die Songs dabei oft von Herzschmerz, Heim- oder Fernweh, greifen aber auch gesellschaftliche Themen auf, die eine zeitlose Relevanz besitzen.

Parallel zum Autofrühling findet auch wieder der Gästeführertag statt, an dem sich Delmenhorst mit kostenfreien Kurzführungen um 14 und 16 Uhr beteiligt. Bei einer Kostümführung mit Regina Ungethüm-Meißner können die Besucher die Fabrikanten-Gattin Armine Lahusen begleiten und dabei vom Leben auf der Nordwolle erfahren. Treffpunkt ist am Teehaus an der Kirchstraße. Um "150 Jahre Eisenbahn in Delmenhorst" geht es bei Gästeführerin Bärbel-Isler, die am Bahnhof-Eingang an der ZOB-Seite startet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+