Verein „GanterArt“ feiert im September mit Benefizkonzert sein zehnjähriges Bestehen

Gospelchor bringt Geburtstagsständchen

Ganderkesee. Mit einem Benefizkonzert des Gospelchors St. Andreas aus Cloppenburg feiert der Verein „GanterArt“ am Freitag, 23.
20.08.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gospelchor bringt Geburtstagsständchen
Von Jochen Brünner
Gospelchor bringt Geburtstagsständchen

Seit zehn Jahren prägen die Ganter-Skulpturen, die der Delmenhorster Künstler Jürgen Knapp entworfen hat, das Ortsbild der Gemeinde Ganderkesee. Jetzt feiert der Verein „GanterArt“, der die Skulpturen initiiert hat, seinen zehnten Geburtstag.

Ingo Moellers

Ganderkesee. Mit einem Benefizkonzert des Gospelchors St. Andreas aus Cloppenburg feiert der Verein „GanterArt“ am Freitag, 23. September, seinen zehnten Geburtstag. Um 17 Uhr beginnt in den Räumen der Firma Starofit Klose an der Güterstraße zunächst das Konzert, ehe der Vorstand um den Vorsitzenden Eckhard Eichhorn zum Empfang mit Verköstigung bittet. „Eine Premium-Veranstaltung mit sozialer Verpflichtung und Verantwortung“, hat Eichhorn als Motto ausgegeben. So solle nicht nur gegessen, getrunken und geschnackt, sondern auch über neue Ideen gesprochen werden.

23 begeisterte Sängerinnen und Sänger haben den Gospelchor aus Cloppenburg 1997 gegründet, inzwischen gehören dem Ensemble aber 102 Mitglieder an – davon 42 Sopranistinnen, 38 Alt-Stimmen, elf Bässe und sieben Tenöre. Das Repertoire umfasst 224 Stücke von „Amazing Grace“ bis „Yesterday“, neben Gospels und Stücken neuer kirchlicher Musik auch Evergreens, Oldies und Pop-Klassiker. Chorleiter Karsten Klinker ist studierter Kirchenmusiker und seit 1996 hauptamtlicher Kantor an der St. Andreas-Kirche in Cloppenburg. In den vergangenen 19 Jahren hat er den Chospelchor zu einem Ensemble überregionaler Bedeutung mit einem großen und teilweise auch anspruchsvollen Repertoire entwickelt. Beim Benefizkonzert in Ganderkesee wird der Chor mit einem bunten Querschnitt seine musikalische Vielseitigkeit unter Beweis stellen.

Seit 2006 widmet sich der Verein „GanterArt“ nicht nur der Kunst im öffentlichen Raum, sondern auch der Förderung sozialer Projekte. Bekannt geworden ist der Verein vor allem durch die 1,65 Meter großen Ganter-Skulpturen, die ursprünglich der Delmenhorster Bildhauer Jürgen Knapp entworfen hat und die in völlig unterschiedlicher künstlerischer Ausgestaltung mehr als 60 Landeplätze in der Gemeinde Ganderkesee und darüber hinaus gefunden haben. Seit 2013 hat der Westersteder Künstler Jürgen Marten den „Ganter 2.0“ entworfen. In den vergangenen Jahren widmet sich der Verein aber auch verstärkt der Förderung sozialer Projekte. So hat er etwa das „Kampus“-Projekt der Katenkampschule ebenso intensiv unterstützt und initiiert wie einige inklusive Malkurse.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+