Stadtkirche Delmenhorst Gotteshaus bekommt neues Dach

Delmenhorst. Das 100 Jahre alte Dach der Stadtkirche wird komplett erneuert. Die Sanierung, die rund 225.000 Euro kosten wird, beginnt Ende April und wird nach Angaben von Pastor Thomas Meyer drei bis vier Monate dauern. Den Kirchenbetrieb sollen die Arbeiten allerdings nicht einschränken.
06.03.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Gotteshaus bekommt neues Dach
Von Kai Purschke

Delmenhorst. 100 Jahre ist es alt, 100 Jahre haben Regen, Frost und Wind dem Dach der Stadtkirche zugesetzt - und jetzt wird es komplett erneuert. Am 26. April beginnt die Sanierung, die rund 225000 Euro kosten wird. Nach Angaben von Pastor Thomas Meyer dauert die Bauphase drei bis vier Monate, so lange versteckt sich die Kirche dann teilweise hinter Baugerüsten. Den Betrieb sollen die Arbeiten allerdings nicht einschränken.

Die überfällige Dachsanierung, in deren Zuge auch einige marode Stürze am Kirchenturm erneuert werden, verlangt der Stadtkirchengemeinde finanziell einiges ab. Laut Meyer müsse die Gemeinde etwa ein Drittel der Kosten - das sind immerhin 75000 Euro - selbst tragen, den Rest übernimmt die Landeskirche. 'Damit ist unsere Rücklage dann fast ans Limit gebracht', formuliert Meyer den finanziellen Kraftakt. Der aber nötig sei, das unterstreicht der Mann Gottes. 'Jahrelang haben wir Leckagen geflickt sowie die Schäden nach Wassereinbrüchen repariert', erzählt er. Nun sei es Zeit für den großen Rundumschlag anstelle der vielen kleineren Investitionen, die sich auch summierten.

Den Zeitpunkt der Sanierung hat die Stadtkirchengemeinde bewusst gewählt, er folgt direkt auf die Konfirmationen. 'Das wäre wirklich nicht schön gewesen, wenn so viele Besucher eine eingerüstete Kirche sehen', schildert Meyer. Ende April aber seien 'alle Hauptfeste durch'.

Neue Zwischendecke unterm Dach

Die neuen Dachziegel für die unter Denkmalschutz stehende Kirche seien eigens angefertigt worden, damit sie zum Gesamtbild passen. Wie viele Quadratmeter die gesamte Dachfläche des Hauptkirchenschiffs ausmacht, konnte Thomas Meyer nicht sagen. Aber er erklärte, dass unter dem Dach eine neue Zwischendecke eingezogen werde. Die liege dann auf den Dachbalken - der gesamte Dachstuhl sei noch in Ordnung - und mit ihrer Hilfe könnten künftige kleinere Reparaturen auch gefahrlos von innen angegangen werden. 'Doch wir hoffen, dass wir erst einmal 100 Jahre Ruhe haben', betet Pastor Meyer.

Das neue Dach soll übrigens nicht das Ende vom Psalm sein, denn mittelfristig habe die Kirche auch eine Innensanierung des Gotteshauses zugesagt. Das sei üblich, wenn eine so große Dachsanierung erfolge. Meyer: 'Es wird aber nicht gleich im darauffolgenden Jahr passieren.' In der Stadtkirche sollen dann unter anderem die Wände gestrichen und Risse im Mauerwerk gekittet werden. Pastor Meyer hofft, dass die Stadtkirche im 'Superreformationsjahr' 2017 - wenn 500 Jahre Reformation gefeiert werden - im neuen Glanz erstrahlt.

Schon im Vorfeld könne es demnächst eine innergemeindliche Debatte über die Inneneinrichtung der Stadtkirche geben, prophezeit Meyer. 'Denn im Jahr 2017 ist die Innengestaltung der Kirche 50 Jahre alt', weist Meyer auf das nächste Jubiläum hin. Überdacht werden soll die Auswahl und Platzierung der zahlreichen Kunstgegenstände im Kirchenschiff. Meyer erinnert an die Ursprünge: '1967 war die Kirche kahl, aber das wollte man damals so. Nach und nach sind die Sachen reingekommen.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+