Städtische Galerie Delmenhorst Junge Kunst im Haus Coburg

Mit "Helene Appel. Representation" und "of matter. painting" gibt es im Haus Coburg Delmenhorst wieder junge Kunst zu entdecken. Die Fotostrecke zeigt, was die Besucher erwartet.
03.02.2022, 18:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Junge Kunst im Haus Coburg
Von Björn Struß

Mit den beiden Ausstellungen "Helene Appel. Representation" und "of matter. painting" zeigt das Haus Coburg ab Sonnabend, 5. Februar, einmal mehr, was die zeitgenössische Kunst zu bieten hat. Im Haupthaus der Städtischen Galerie Delmenhorst sind Werke von Helene Appel zu sehen, die in ihrer Malerei Dinge des alltäglichen Lebens mit fotografischer Genauigkeit abbildet. In der Remise stellen Noemi Pradella-Kleibrink, Saskia Siebe und Jakob Zimmermann aus, die als Studierende der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig zwei Jahre ein Seminar von Appel besucht haben. Das Haus Coburg veranstaltet am Sonnabend, 5. Februar, von 12 bis 17 Uhr ein "Soft Opening" mit allen vier Künstlern. Der Eintritt ist frei. Es gilt die 2G-Regel, coronabedingt dürfen sich in jedem Raum maximal fünf Besucher zugleich aufhalten. Die beiden Ausstellungen sind noch bis zum 20. März zu sehen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren