Unbekannte haben am Sonntag Gegenstände auf die Gleise beim Bahnhof Heidkrug gelegt „Hemmschuh“ auf Schienen beschädigt Zug

Delmenhorst. Unbekannte haben am Sonntagvormittag in Delmenhorst Schottersteine und einen „Hemmschuh“ auf die Bahnschienen zwischen Oldenburg und Bremen gelegt. Wie die Polizei mitteilt, lagen die Gegenstände in Höhe der Straße „Heidkruger Weg“ auf den Schienen.
07.03.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Hemmschuh“ auf Schienen beschädigt Zug
Von Michael Rabba

Delmenhorst. Unbekannte haben am Sonntagvormittag in Delmenhorst Schottersteine und einen „Hemmschuh“ auf die Bahnschienen zwischen Oldenburg und Bremen gelegt. Wie die Polizei mitteilt, lagen die Gegenstände in Höhe der Straße „Heidkruger Weg“ auf den Schienen. Hemmschuhe aus Metall werden zum Stoppen im Rangierbetrieb zwischen Rad und Schiene gelegt.

Ein Zug der Nordwestbahn überfuhr das Hindernis gegen 11.20 Uhr mit einer Geschwindigkeit von rund 110 Stundenkilometern. Der „Hemmschuh“ wurde dabei in die Luft geschleudert und traf eine Seitenscheibe. Die Scheibe zersprang. Es entstanden zudem weitere Schäden im unteren Bereich des Triebfahrzeuges. Verletzungen bei Reisenden sind laut Polizei nicht bekannt.

Die Bundespolizei in Oldenburg hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 04 41/ 21 83 80 zu melden.

„Vorfälle dieser Art sind kein dummer Jungenstreich“, betonen die Beamten. Komme es dadurch zu einer Beeinträchtigung des Zugverkehrs, könnten neben strafrechtlichen Konsequenzen auch zivilrechtliche Forderungen der Eisenbahnverkehrsunternehmen auf die Verursacher zukommen. Solche Ansprüche können im Einzelfall noch bis zu 30 Jahren nach der Tat geltend gemacht werden, betont die Polizei.

Die Polizei nimmt diesen Vorfall zum Anlass und weist insbesondere Eltern nochmals auf die Gefahren in und an Bahnanlagen hin. Neben der erheblichen Eigengefährdung bei unerlaubten Gleisüberschreitungen „können überfahrene Gegenstände weggeschleudert und zu regelrechten Geschossen werden“. Herannahende Züge seien sehr leise und würden nur sehr spät wahrgenommen. Weiterhin sei der Bremsweg eines fahrenden Zuges erheblich länger als der eines Straßenfahrzeuges. „Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Gefahren auf Bahngebiet“, appelliert die Polizei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+