Heimatverein übergibt Schlossmodell

Historischer Blick auf Stadt und Graft

Delmenhorst. Der Heimatverein Delmenhorst scheint sich derzeit kaum eine Pause zu gönnen. Neben der Übergabe eines Schlossmodells an der Graft am Dienstag stehen noch das Sommerfest und ein Kalender mit historischen Bildern für 2015 auf dem Plan.
28.05.2014, 04:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Historischer Blick auf Stadt und Graft
Von Mareike Meyer
Historischer Blick auf Stadt und Graft

Einweihung des Modells von Burg und Schloss Delmenhorst: Friedrich Hübner (Lederweste), Jürgen Knapp (Künstler, in schwarz), Jan Jochen Meyer (helles Hemd).

PHOTOCUBE

Der Heimatverein Delmenhorst scheint sich derzeit kaum eine Pause zu gönnen. Neben der Übergabe eines Schlossmodells an der Graft am Dienstag stehen noch das Sommerfest und ein Kalender mit historischen Bildern für 2015 auf dem Plan.

Der Heimatverein Delmenhorst hat am Dienstag ein wetterfestes Modell des früheren Delmenhorster Schlosses an die Stadt übergeben. Die Nachbildung soll künftig Besuchern verdeutlichen, wie es in der Graft um 1650 ausgesehen hat. Das Modell des Schlosses wurde vom Delmenhorster Bildhauer Jürgen Knapp gestaltet und ziert seit nun den Zugang zur Burginsel.

Finanziert wurde das Projekt mit Hilfe des Förderkreises Industriemuseum Delmenhorst und durch Spenden. Scannen Neugierige den angebrachten QR-Code mit einem Smartphone ab, erhalten sie digital weitere Informationen und Bilder zum Schloss. „Mit diesem Modell soll an die für die Stadt- und oldenburgische Landesgeschichte bedeutende lange uneinnehmbare Burg und das Residenzschloss Delmenhorst erinnert werden“, erklärte Jan Jochen Meyer, der Vorsitzende des Heimatvereins. Außerdem solle den Besuchern besser verständlich gemacht werden, dass es sich bei dem Graftring um ein Überbleibsel des Wallringes handelt.

An die feierliche Übergabe des Modells reiht sich in der kommenden Woche eine weitere Feier: Das Sommerfest, zu dem der Heimatverein auch in diesem Jahr in alter Tradition wieder einlädt. Bei diesem Heimatnachmittag im Landgasthaus „Backenköhler“ in Ganderkesee-Stenum sorgen am Freitag, 6. Juni, ab 15.30 Uhr unter anderem die „Delme Square Dancer“ für Stimmung. „Wir haben insgesamt etwa zwei Stunden Programm mit verschiedenen Darbietungen geplant“, sagte Jürgen Meins vom Heimatverein. Das Sommerfest findet bereits zum zwölften Mal statt. „Zwischendurch gibt es auch immer wieder Wortbeiträge aus dem Vereinskreis“, ergänzte Meins, der sich hauptsächlich um den „Plattdüütsch-Kring“, also den Kreis der Niederdeutschen Sprache, im Verein kümmert.

Die Planung für das Fest beschäftigt die Initiatoren mittlerweile seit einem halben Jahr. Neben den „Delme Square Dancer“ tritt auch die volkstümliche Akkordeon-Gruppe „Die Moorriemer Quetschkommoden“ unter Leitung von Horst Kortlang im Landgasthaus auf. Der Eintritt inklusive Kaffee satt und einem Stück Kuchen kostet neun Euro. Karten sind beim Vorstand des Heimatvereins und im Ticketshop an der Langen Straße 122 in der Delmenhorster Innenstadt erhältlich.

Ansichten aus Delmenhorst

Zudem veröffentlichen die Heimatfreunde auch für das Jahr 2015 wieder einen Kalender mit historischen und aktuellen Fotografien aus der Stadt. Heimatfreund Helmut Steinert war auch für die neue Kalenderausgabe wieder in Delmenhorst unterwegs und hat viele Bilder von historischen Gebäuden und Orten gemacht. Beispielsweise vom Marktplatz, auf dem einst Busse hielten, dem AOK-Gebäude und der Markthalle, in der früher wirklich Handel getrieben wurde.

Grundlage für die Bilder sind alte Postkartenmotive und Fotos, die Steinert zusammengetragen hat. „Damit es sich lohnt, ein neues Foto zu machen, muss ich erst alte Bilder haben“, erklärte Steinert und ergänzte: „Es gibt so viele Möglichkeiten, was alles dargestellt werden kann.“ Um die Auswahl der Motive etwas zu vereinfachen, legte der Heimatverein den Tenor der Bilder auf das Rathaus, das mittlerweile seit 100 Jahren besteht.

„Die Stadt selbst hat zu dem Jubiläum nichts unternommen“, berichtete Steinert. Also nahm das der Heimatverein in die Hand. Der dabei entstandene Kalender trägt den Titel „Ansichten aus Delmenhorst damals und heute“ und ist für 18 Euro unter anderem beim Stadtmarketing, dem Stadt- und Industriemuseum und verschiedenen Buchläden in der Innenstadt erhältlich. Mit der vorherigen Ausgabe konnte der Heimatverein 260 Euro Verdienst verbuchen, der in das Heimatjahrbuch investiert wurde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+