Männliche Handball-A-Jugend hat Oberliga-Aufstieg fest im Blick HSG Delmenhorst hält noch alle Trümpfe in der Hand

Delmenhorst. Die Saison 2009/2010 ist im Leistungsbereich der Jugend gerade einmal vorbei, da heißt es bereits auf zu neuen Ufern. In der Handball-Region Delmenhorst/Oldenburg geht das Leistungsniveau stetig bergab. So stellten sich im männlichen Bereich nur noch der TV Neerstedt sowie die HSG Delmenhorst den Anforderungen für den oberen Bereich. Während der TV Neerstedt die Qualifikation für die Regionalliga knapp verpasste und künftig in der Oberliga-Nordsee aufläuft, kämpft die HSG Delmenhorst weiter um den Einzug in diese Klasse. Die erste Relegationsrunde überstand sie schadlos und will am kommenden Sonnabend ihre Chance nutzen, um als Gruppenerster direkt den Sprung in die Oberliga zu schaffen.
14.04.2010, 22:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Delmenhorst. Die Saison 2009/2010 ist im Leistungsbereich der Jugend gerade einmal vorbei, da heißt es bereits auf zu neuen Ufern. In der Handball-Region Delmenhorst/Oldenburg geht das Leistungsniveau stetig bergab. So stellten sich im männlichen Bereich nur noch der TV Neerstedt sowie die HSG Delmenhorst den Anforderungen für den oberen Bereich. Während der TV Neerstedt die Qualifikation für die Regionalliga knapp verpasste und künftig in der Oberliga-Nordsee aufläuft, kämpft die HSG Delmenhorst weiter um den Einzug in diese Klasse. Die erste Relegationsrunde überstand sie schadlos und will am kommenden Sonnabend ihre Chance nutzen, um als Gruppenerster direkt den Sprung in die Oberliga zu schaffen.

Für die männliche B-Jugend der HSG Delmenhorst kam in Runde eins bereits das Aus. Das von Florian Bogun und Markus Albers trainierte Team konnte nicht die Erwartungen erfüllen und belegte am Ende nur den letzten Rang in der Tabelle.

Das Ziel der HSG A-Jugend war, in Runde eins einen Platz unter den ersten drei zu belegen. Mit dem 26:16 (16:7)-Auftaktsieg gegen den TV Grambke-Bremen war das von Gunnar Schäfer trainierte Team diesem Vorhaben bereits ein großes Stück nähergekommen. Gegen den VfL Horneburg war die Partie lange Zeit offen, ehe die Delmenhorster noch mit 22:28 dunterlagen. Vor dem letzten Spiel waren bereits alle Weichen gestellt. Grambke hatte alle Spiele verloren, so dass es für die HSG gegen Aurich nur noch um die Platzierung ging. Trainer Schäfer gab hier allen Akteuren entsprechende Spielzeiten, so dass das 21:24-Endergebnis zweitrangig war.

Die männliche B-Jugend der HSG Delmenhorst unterschätzte ihren Gegner, den TV Grambke. So hieß es am Ende 10:13. Im zweiten Spiel gegen den Gruppenfavoriten Barnstorf/Diepholz war die Leistung ansehnlicher. Allerdings besaß die HSG keine Siegeschance, und somit ging auch diese Partie mit 9:16 verloren.

Gegen Bruchhausen/Vilsen verschenkten die Delmenhorster nach ihrer 5:2-Führung beim 13:15 einen möglichen Sieg. Vor dem letzen Spiel waren die Würfel in punkto Platzierung für die HSG gefallen. Mit 10:10-Unentschieden trennten sich die Delmenhorster von der HSG Bützfleth/Drochtersen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+