Betroffene werden benachrichtigt

Astra-Zeneca wird nicht mehr verimpft

Auch in Delmenhorst wird die Impfung mit Astra-Zeneca unterbrochen. Vereinbarte Termine werden abgesagt. Die Vakzine anderer Hersteller werden indes weiter verabreicht.
15.03.2021, 19:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Astra-Zeneca wird nicht mehr verimpft
Von Gerwin Möller
Astra-Zeneca wird nicht mehr verimpft

Bundesweit wird die Impfung mit Astra-Zeneca vorerst ausgesetzt, so auch in Delmenhorst.

CHRISTOPHE ENA/dpa

Das für Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut hat Montag empfohlen, vorerst nicht mehr mit dem Vakzin von Astra-Zeneca zu impfen. Dadurch kommt es auch im Impfzentrum Delmenhorst zu kurzfristigen Terminänderungen, teilte das Rathaus Montagnachmittag mit. Grund für die Einschätzung ist eine auffällige Häufung bestimmter Thrombosen in zeitlicher Nähe zu Impfungen mit Astra-Zeneca. Bis zum Abschluss der Bewertung durch die Europäische Arzneimittelagentur wird die Verwendung dieses Impfstoffes in Deutschland ausgesetzt.

Die Entscheidung betrifft sowohl Erst- als auch Folgeimpfungen. Auch das Impfzentrum Delmenhorst muss bereits vergebene Termine absagen. Termine für Impfungen mit den anderen Impfstoffen bleiben bestehen. Von den Absagen sind nur Menschen betroffen, die aus beruflichen Gründen eine Impfung erhalten sollen. Sie werden alle per E-Mail über die Absage informiert.

Insgesamt hat sich der Betrieb im Impfzentrum Delmenhorst gut eingespielt, so das Rathaus. Die Impfwilligen könnten selbst zum reibungslosen Ablauf beitragen, um den zeitlichen Aufwand in Grenzen zu halten. Damit es im Wartebereich nicht zu voll wird, sollten die Impfwilligen nicht überpünktlich kommen. Es gilt, nicht früher als zehn Minuten vor dem Termin zu erscheinen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+