Kommentar Bürger inhaltlich mitnehmen, nicht bevormunden

Die neue Baumschutzsatzung wird aufgrund ihrer Regelungswut von einer Ratsmehrheit abgelehnt, Baumschutz gehört ins Bewusstsein, nicht in die Hände einer Art Baumpolizei, meint Gerwin Möller.
09.12.2022, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bürger inhaltlich mitnehmen, nicht bevormunden
Von Gerwin Möller

Die Verwaltung hat ihren Entwurf für eine geänderte Baumschutzsatzung krachend an die Wand gesetzt. Die Kommunalpolitik lehnt das Regelwerk als "bürokratisches Monster" ab. Es wird sich dagegen verwahrt, die Bürger "unter einen Generalverdacht zu stellen". Ja, es wird sogar unterstellt, dass der vorgelegte Satzungsentwurf eher Neupflanzungen verhindern könnte, als dass dadurch wertvolle Gehölze wirksam unter Schutz gestellt würden.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren