FDP besucht das THW "Diese Bedrohung hatte keiner auf dem Schirm"

Beeindruckt von der ehrenamtlich getragenen Arbeit des Technischen Hilfswerks in Delmenhorst zeigte sich der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, bei einem Besuch.
10.08.2022, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Gerwin Möller

Rund 100 Helfer engagieren sich beim Technischen Hilfswerk (THW) in Delmenhorst. Christopher Isenberg, kommissarischer Ortsbeauftragter für die kreisfreie Stadt, empfing an diesem Mittwoch eine Delegation der FDP. Die Liberalen interessierten sich fürs Thema Katastrophenschutz. "Was mir an Ihrer Arbeit besonders gut gefällt ist, dass hier überwiegend ehrenamtlich gearbeitet wird", sagte der Delmenhorster FDP-Landtagskandidat Murat Kalmis in Richtung Isenberg. Mittwoch hatte Kalmis seinen Generalsekretär des Landesverbandes, Konstantin Kuhle, im Schlepptau. Der ist zugleich auch Bundestagsabgeordneter.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren